Jahreswechsel-Interview 2020 auf 2021 auf Persoblogger.de mit Stefan Scheller

Das neue Persoblogger.de ist da! – Mehr als nur ein Jahreswechsel

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels

In den letzten Jahren war mein traditionelles Jahreswechsel-Interview für viele Leserinnen und Leser eines der Highlights. Gespickt mit einer Rückschau, den HR-Trends der Folgejahre und einem Ausblick auf die Personalerwelt von morgen. Der Jahreswechsel von 2020 auf 2021 allerdings war in vielerlei Hinsicht besonders. Nicht nur, weil mein HR-Portal ab sofort in technisch komplett neuem Glanz erstrahlt.

Mein sehr persönlicher Rückblick auf 2020

Es war ein extremes Ausnahmejahr, das bestimmt war durch die massiven Auswirkungen der Corona-Krise. Wie hast Du es wahrgenommen, Stefan?Das war es definitiv. Seit nunmehr knapp einem Jahr bin ich nonstop im Homeoffice.Oha, wow, das wusste ich nicht.Ja, und entsprechend intensiv sind auch meine Eindrücke durch die Lockdowns mit zwei Kids 24/7 an Bord. In vielerlei Hinsicht lagen in 2020 unsere Nerven als Eltern sowie Selbstständige häufiger blank. Neben dem fortwährenden anspruchsvollen Jonglieren zwischen der sehr gut organisierten Umstellung auf Remote-Betrieb bei meinem Arbeitgeber und einem eher schwierigen Jahr für mein Portal, im Bannkreis von Paw Patrol Staffeln und Homeschooling in Dauerschleife, kamen vor allem existentielle Ängste auf.Warum das?

Lockdowns und deren drastische Folgen für mich

Mit einer durch die Lockdowns stillgelegten Selbstständigkeit meiner Frau als professionelle Schwangerschafts- und Babyfotografin fehlte auf einmal ein komplettes Einkommen – bei nahezu gleichbleibenden Kosten. Und das nach der erst im Januar erfolgten deutlichen Vergrößerung des Ateliers auf ein ganzes Shootinghaus und das Wachsen des Teams auf sieben Mitarbeiterinnen. Die Erkenntnis, dass ein super funktionierendes Business mit vollen Auftragsbüchern auf einmal trotzdem auf komplett null runterfahren muss, war schon beängstigend. Gleichzeitig hatten auch einige Persoblogger-Werbekunden, ohne die das Betreiben meines HR-Portals mittlerweile nicht mehr möglich ist, mit dem wirtschaftlichen Überleben zu kämpfen.Ist das auch der Grund, warum Du Deine HR-Portal Ausbaupläne 2020 nicht so stringent wie geplant verfolgt hast?

Kurz vor dem Aufgeben als Persoblogger

Einer davon auf jeden Fall. Denn ohne entsprechende Einnahmen, sind auch neue Ausgaben für weitere Mehrwert-Services erstmal nicht machbar. Außerdem stand ich mindestens zweimal kurz davor, meine Tätigkeit als Persoblogger komplett hinzuwerfen…… bitte was??? Das musst Du uns jetzt erklären.Von außen betrachtet sieht das Leben als HR-Influencer für Viele oft nach einer „Happy-Shiny-Wolke7“ aus. Hier in einem Podcast über die eigene Marke Persoblogger (seit 2020 übrigens auch markenrechtlich geschützt) unterwegs, dort ein hörbares Interview zum Thema Personal Branding gegeben und da noch eines zum Thema moderne Führung. Das ist allerdings nur die für Dritte sichtbare Oberfläche oder das „Außen“. Das Leben insgesamt ist aber keine dauerbunte Instagram-Story!

Von technischen Problemen

Und so stürzte mein Portal beispielsweise im Herbst nach einem Plugin-Update komplett ab. Als ich feststellte, dass die automatischen täglichen Backups durch die Bank fehlerhaft waren und sich nicht einfach so verwenden ließen, war meine Verzweiflung riesengroß. Von jetzt auf gleich schienen sieben Jahre Arbeit komplett weg zu sein. Das Gefühl Tag und Nacht nur eine Fehlermeldung des Servers zu erhalten, auf dem Deine Seite mal stand, war furchtbar. Da fragst Du Dich dann schon, ob das nicht ein Zeichen ist, um einfach aufzuhören.Und dann ging es doch weiter?Wenn Du einen guten IT-Freelancer an der Hand hast, der mit Dir zusammen in den Abend- und Nachtstunden eine der fehlerhaften Sicherungen in Kleinstarbeit an der Datenbank und der Seitenstruktur wieder zusammenfriemelt, dann ist das echt Gold wert.Was war das zweite Mal, als Du fast aufgegeben hättest?Das war erst einmal weniger dramatisch oder zumindest deutlich weniger überraschend. Denn mein Page-Editor, das Herzstück des Seiten-Aufbaus wurde mit einer neuen WordPress-Version inkompatibel. Der Anbieter hat den Editor gleich total fallen gelassen und selbst auf einen anderen gesetzt. Für mich als Nutzer bedeutete das aber, dass ALLE Seiten, Layouts, Designs und Strukturen mit einem anderen Page-Builder komplett neu aufgesetzt werden mussten.Hui, das klingt nach viel Arbeit.Ach, frag nicht. Zumindest konnte ich mir den Zeitpunkt einigermaßen aussuchen, so dass Persoblogger.de vor Weihnachten in einen Freeze-Zustand ging. Bis heute. Mein eigener kleiner Komplett-Lockdown sozusagen.

Und von sinnhaften Erwägungen

Aber das klingt jetzt eher nicht nach Aufgeben, oder?Nein, gar nicht. Allerdings habe ich in 2020 gesehen, dass Themen wie Recruiting oder Employer Branding quasi über Nacht an Bedeutung verlieren können und Artikel entsprechend weniger häufig benötigt und damit gelesen werden. Aufgrund der Tatsache, dass viele Unternehmer und Beschäftigte in Kurzarbeit oder die Auftragsvolumina niedriger waren, kam gleichermaßen eine wahren Content-Welle auf HR zu. Zeitweise konntest Du quasi jeden Tag mehrere Online-Seminare kostenfrei besuchen, bist überschüttet worden mit Artikeln, Beiträgen, Whitepapern und Studien und vielem mehr. Eine regelrechte HR-Content-Flut sozusagen. Und das war so richtig hart, da Persoblogger.de für mich eine wahre Herzensangelegenheit ist.HerzensangelegenheitDabei ist doch unsere Aufmerksamkeit stark begrenzt, wenn wir eh schon den ganzen Tag vor dem Bildschirm in Videokonferenzen sitzen.Du sagst es. Und daher haderte ich oft mit dem Erstellen weiterer Artikel. Wenn wir einen Zustand haben, bei dem gefühlt schon alles gesagt ist, nur eben noch nicht von allen, hatte ich mir eigentlich immer auferlegt zu schweigen. Es geht bei Persoblogger.de ja stets darum, einen Mehrwert zu stiften. Und den konnte ich unterjährig manchmal fast nicht mehr erkennen. Hinzu kam noch die Erkenntnis, dass ich verdammt schlecht bin in der Vermarktung meiner Inhalte. Was aber auch mit meinen nur sehr begrenzten zeitlichen Möglichkeiten einhergeht.

Erst Qualität, dann Qualität und nochmal Qualität

Wird das jetzt ein Fishing for Compliments, oder was?Im Gegenteil! Ich meine das total ernst. Mit Blick auf die vielen hochwertigen Inhalte auf meinem HR-Portal ist der Outcome, der sich auch in den Nutzerzahlen ausgedrückt hat, aus meiner Sicht deutlich zu gering. Zumindest dachte ich das anfangs. Dann durfte ich aber feststellen, dass da draußen sehr viele Menschen an mich und meinen Beitrag für die HR-Welt glauben. Und dass es am Ende nicht nur auf möglichst hohe Aufrufzahlen ankommt, sondern auf die Qualität der Interaktion. Oder anders ausgedrückt: Lieber für etwas weniger Menschen einen sehr hohen Mehrwert leisten, als für sehr viele einen deutlich geringen.OK, verstehe. Was waren denn für Dich Beiträge, die Du nochmal hervorheben würdest?Also da fallen mir vor allem folgende fünf Beiträge ein:Wie mir scheint, hat Dir 2020 tatsächlich sehr viel abverlangt. Wollen wir jetzt mal einen positiveren Blick nach vorne werfen?Oh ja, bitte.

Der Ausblick auf Persoblogger.de 2021

Im Mai 2020 hattest Du entgegen Deiner ursprünglichen Haltung ja mit Klartext HR nun doch einen eigenen Podcast gestartet. Warum das?Stimmt. Ich hatte selbst vorher kaum HR-Podcasts gehört und wollte keinesfalls „noch einen weiteren HR-Podcast“ aufziehen. Aber das 15-minütige Kurz-Format, als eine Art thematischen Teaser oder Impuls, hat mich dann doch gereizt. Klartext HR ergänzt jetzt meine Aktivitäten in Summe ganz gut, ist aber nicht als tragende Säule gedacht. Tatsächlich ist es sogar so, dass ich selbst im Gespräch mit den Experten am meisten lernen und mitnehmen kann. Alleine dafür würde sich der Talk schon lohnen.*lacht*Darüber hinaus hat es mich gereizt zu schauen, wie man sehr komplexe Themen in so wenig Zeit greifbar machen und Interesse dafür wecken kann.Und ist Dir das gelungen?Das musst Du vermutlich meine Hörerinnen und Hörer fragen. Ich selbst würde sagen teils teils. Da geht für 2021 sicher noch mehr.

Was es 2021 Neues gibt

Beim Thema, was können wir denn in diesem Jahr von Dir Neues erwarten?Diese Frage klingt ein wenig wie die nach Recruiting Trends oder HR-Trends? Am liebsten würde ich zurückfragen, warum heute immer alles neu, innovativ und disruptiv sein muss…… dann frag doch zurück! *grinst*Aber natürlich hast Du Recht. Ich habe mir in der Tat zahlreiche Themen vorgenommen für 2021. Zum einen natürlich den technischen Umbau komplett, sprich auch in Details, abzuschließen.Ist er das noch nicht?Du kennst meinen Perfektionismus nicht…… leider doch …Der Relauch zum 11.01.2021 hat ja nun zum Glück mit dem Umheben der Seite um 3:00 Uhr ganz gut geklappt. Ab jetzt ist meine Seite deutlich moderner, sowohl technisch im Hintergrund als auch optisch. Wesentlich mehr freie Weißflächen, Abstände und Übersichtlichkeit – anfangs vor allem in der Desktop-Variante, die 70% nutzen. Alleine die Startseite lässt sich jetzt ewig lange scrollen und viele Infos können dabei schon direkt aufgenommen werden. Auch war mir wichtig, den Leserinnen und Lesern meiner Beiträge die vielen weiteren Mehrwerte näherzubringen, die durch die damalige Umstellung auf ein Portal-Format hinzu kamen. Für Viele war Persoblogger.de bis dato immer noch ein reiner Blog. Dass es in Summe knapp 1.000 Downloads und Veranstaltungen in 2020 in meinen Datenbanken gab, die ich ausgesucht und manuell eingetragen hatte, wusste fast niemand… Deswegen habe ich den folgenden Slider gebaut, der die Themenvarianz aufzeigen soll, die mit dem HR-Portal einhergeht:

Außerdem werde ich dieses Jahr unter anderem wieder eine großangelegte eigene Studie starten. Diesmal mit zwei renommierten Professorinnen zum Thema moderne Personalentwicklung.

Meinen eigenen inhaltlichen Schwerpunkt plane ich dabei unter anderem auf die Themen Diversity, Frauen und Gleichberechtigung, Netzwerke sowie New Work und Lernen zu legen. Dazu  kommen dann natürlich wieder zahlreiche Artikel und Inhalte von Partnern und weiteren HR-Experten.

Persoblogger.de hat zudem durch die neue Oberfläche eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, um weitere Services für die Leserinnen und Leser anzubieten.

Wirst Du dann auch Video-Formate mit Dir anbieten?

Nicht in dem Sinne eines Video-Bloggers,nein. Dafür halte ich mich selbst noch nicht für Kamera-affin genug. Außerdem möchte ich lieber über Inhalte reden, als über deren mediale Verpackung.

Aber Videos sind hip und in. Schau Dir nur mal die Creater-Szene auf Instagram und TikTok an.

Das mag alles sein. Aber ich wende mich nach wie vor nicht an eine breite Masse an Menschen, sondern bin quasi weiterhin auf B2B ausgerichtet. Für einen Hansdampf-in-allen-Gassen fehlt mir die Zeit. Du darfst nicht vergessen, dass ich auch in 2021 Persoblogger.de nur neben meinem Hauptberuf betreibe und somit lediglich ein stark begrenztes Zeitbudget habe.

Dafür musst Du das vermutlich deutlich effizienter nutzen.

Korrekt. Von daher gelobe ich hiermit meinen Leserinnen und Lesern auch in diesem Jahr der Gleiche zu bleiben, was die konsequente Ausrichtung meiner Inhalte auf Qualität angeht. Und ja, die eine oder andere Werbeeinnahme ist trotzdem nötig, damit ich damit mein großes Vorhaben …

Weitere Mehrwert-Services stehen auf der Agenda

… also doch ein großes Vorhaben!?

Lass mich bitte ausreden! … damit ich meinem Vorhaben, dem ich hier aber noch nicht vorgreifen möchte, näherkommen kann.

Das klang jetzt eher wie ein Cliffhanger.

Und es sollte auch einer sein. Denn niemand will hier 15 Minuten Jahreswechsel-Interviews lesen. Die Menschen sollen lieber die neue Seite erkunden und mir Feedback aller Art geben.

In diesem Sinne allen ein vor allem gesundes neues Jahr! Möge sich alles in positiver Weise finden und richten. Über das Abonnement meines ebenfalls neuen Newsletters über die kleine blaue Fahne am linken unteren Bildrand freue ich selbstverständlich wie bolle!

Danke Dir für diese intensiven und auch sehr persönlichen Einblicke!

Eine Buch-Verlosung zum Start in 2021

Zum Auftakt des Jahres und zur Feier meiner modernisierten Seite, verlose ich 3 x 1 Exemplar des

Praxishandbuch Social Media Recruiting

in der 4. Auflage.

Teilnahmebedingung:

Die Verlosung ist erfolgt und die Gewinner werden benachrichtigt. Und morgen startet schon die nächste Buchverlosung …

Ein Newsletter-Abo hält Sie in jedem Fall auf dem Laufenden!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden