HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Die Vier-Tage-Woche rückt näher: In 5 Jahren bereits Norm?

Die Aussicht auf eine Vier-Tage-Woche rückt näher, da fast drei von zehn Arbeitnehmenden (28%) glauben, dass eine Vier-Tage-Woche in ihrer Branche innerhalb der nächsten fünf Jahre die Norm sein wird, wie die Studie People at Work 2023: A Global Workforce View des ADP® Research Institute zeigt.

Immer mehr Arbeitgeber bieten Vier-Tage-Woche an

Dies ist nicht nur Wunschdenken. 15% der Arbeitnehmenden geben an, dass der eigene Arbeitgeber heute eine Vier-Tage-Woche anbietet, um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu fördern. Im letzten Jahr waren es noch 8%, wie die Umfrage unter mehr als 32.000 Arbeitskräften in 17 Ländern ergab.

Da sich die traditionellen Arbeitsmuster weiterhin stark verändern, glaubt ein Drittel (33%) der Mitarbeitenden, dass es in ihrem Sektor in den nächsten fünf Jahren die Norm sein wird, die Arbeitszeit völlig flexibel zu gestalten (vorausgesetzt, sie erledigen ihre Arbeit auf der Grundlage von Produktivitäts- und Ergebniskennzahlen). 28% gehen davon aus, dass in dieser Zeit ein hybrides Arbeitsmodell zur Regel wird.

In Deutschland erwarten 23,7% der Belegschaft, dass eine Vier-Tage-Woche in ihrer Branche innerhalb von fünf Jahren zur Norm wird. Die Studie untersucht die Einstellung der Arbeitnehmenden zur aktuellen Arbeitswelt und was sie vom Arbeitsplatz der Zukunft erwarten und erhoffen.

Infografik zur 4-Tage-Woche
Quelle: ADP

Vier-Tage-Woche als Werkzeug zur Mitarbeiterbindung

Die Vier-Tage-Woche ist keine Fantasievorstellung mehr – sie wird schnell zur Realität. Wenn Gehaltserhöhungen oder andere Benefits wie Tele- oder Hybridarbeit nicht möglich sind, müssen die Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden auf andere Weise zufrieden sind, um Loyalität und Motivation zu erhalten und Talente zu binden. Sie müssen über den Tellerrand schauen.

Eine Vier-Tage-Woche könnte ein guter Kompromiss für beide Seiten sein, solange die Anforderungen des Unternehmens erfüllt werden. Wenn Arbeitnehmenden eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglicht und gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Produktivität nicht leidet, dann sollten beide Seiten davon profitieren.

Positive Effekte auf die psychische Gesundheit

Viele Unternehmen und Arbeitnehmende sehen bereits die Vorteile. Die Feststellung, dass immer mehr Unternehmen die Vier-Tage-Woche sogar als Instrument zur Förderung der psychischen Gesundheit einsetzen, zeigt, wie sehr sich die Arbeitswelt in den letzten Jahren verändert hat.

Jüngste Untersuchungen legen nahe, dass die Einführung einer Vier-Tage-Woche eine erfolgreiche Strategie sein kann. So hat ein von 4 Day Week Global koordiniertes Pilotprojekt ergeben, dass die Umsätze der teilnehmenden Unternehmen deutlich gestiegen sind, während die Mitarbeitenden sich weniger gestresst und ausgebrannt fühlten.

Es wird erwartet, dass auch andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zunehmen werden. Mehr als ein Viertel der Arbeitnehmenden (27%) glaubt, dass es in den nächsten fünf Jahren die Norm sein wird, zusätzliches Urlaubsgeld zu erwerben. Mehr als jede*r Sechste (18%) nimmt an, dass es üblich werden wird, das Gehalt im Gegenzug für mehr Jahresurlaub zu kürzen, während jede*r Achte (12%) davon ausgeht, dass ein unbegrenzter Urlaubsanspruch alltäglich wird.

Die Erwartungen in dieser Hinsicht sind tendenziell (aber nicht immer) bei jüngeren Arbeitnehmenden am höchsten, was darauf hindeutet, dass eine weitere Revolution der akzeptierten Arbeitsplatznormen bevorstehen könnte.

Quelle: Pressemitteilung ADP

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Weitere spannende Impulse zur 4-Tage-Woche

4-Tage-Woche: Erfolgsmodell oder nur ein New Work Hype? – Podcast Klartext HR Deepdive Folge 2

4-Tage-Woche: Wundermittel oder nur ein Hype? – Teil 2

 

Anzeige:PERSOBLOGGER CLUB - HR-Lernpower für Unternehmen

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Situatives Führen
    Personalentwicklung & Lernen

    Die Situative Führung ist tot! Lang lebe situatives Führen!

    Die jahrzehntelange Suche nach besonderen Kompetenzen, Eigenschaften und Verhaltensweisen erfolgreicher Führungskräfte hat bislang erstaunlich triviale Ergebnisse produziert. Alles, was die Führungsaufgabe erleichtert, ist für Millionen

    whatchado Job-Reals
    Advertorial

    Neuheit im Recruiting: whatchado Job Reals

    Recruiting braucht immer neue Ideen, um Talente zu begeistern. Multimediale Inhalte und Social Media spielen dabei vor allem für junge Zielgruppen eine entscheidende Rolle. Doch

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden