HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf: Auch junge Frauen hadern

Jungen Frauen ist Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf wichtiger als Männern

Bei einem Blick auf die Zahlen wird deutlich, dass junge Frauen sich mehr Gedanken über die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf machen als Männer. 74,6 % von ihnen gaben an, darauf besonderen Wert zu legen. Das sind fast 15 % mehr als bei den männlichen Befragten (59,9 %). Trotz aller Fortschrittlichkeit scheinen alte Vorurteile weiter zu greifen.

Frauen sind mehr auf Themen wie Diversität, soziales Engagement, Ehrlichkeit und offene Kommunikation fokussiert, während die männlichen Teilnehmer mehr Wert auf die Karriere legen. Besonders auf digitale Themen (34,2 %) und Gehalt (70,5 %) hatten für Männer mehr Bedeutung als für Frauen (Digitales: 17,0 %; Gehalt: 24,6 %). Ihnen war auch Flexibilität beim Arbeiten wichtiger (59,9%) als ihren weiblichen Kolleginnen (51,5%). Außerdem fühlen sich Männer generell sicherer, wenn sie über ihre Zukunft in der Arbeitswelt nachdenken als Frauen (m: 6,3; w: 5,8 auf einer Skala von 0 bis 10). Unternehmen und Gesellschaft müssen also noch dringend etwas tun, um jungen Frauen mehr Sicherheit zu ermöglichen.

Einigkeit beim Fokus auf Sicherheit und Vielfältigkeit

Sicherheit ist insgesamt ein großes Thema bei der Gen Z. 45,9 % der Frauen und 45,1 % der Männer gaben an, viel Wert auf Arbeitsplatzsicherheit zu legen. Und auch in einem anderen Themenbereich ziehen die Geschlechter an einem Strang. So wünschen sich beide vielfältige Arbeitsaufgaben (m: 51,8 %; w: 52,8 %).

Infografik ZenJob Ansprüche an den Arbeitsplatz nach Geschlecht
Quelle: Zenjob

Auf die Werte kommt es an

Außerdem ist der gesamten Gen Z eine Identifikation mit dem Arbeitsplatz sehr wichtig. Frauen gewichten diese allerdings mit 58,2% noch stärker als ihre männlichen Kollegen (49,1 %). Um diesem Wunsch gerecht zu werden, muss ein Unternehmen Werte verkörpern, mit denen sich Beschäftigte identifizieren können. Die Gen Z hat von diesen eine ganz klare Vorstellung: Ehrlichkeit und offene Kommunikation, nachhaltiges Handeln und soziales Engagement landen bei ihren Präferenzen für den Arbeitsplatz auf Platz eins, fünf und sechs.

Auch das gesamte Ranking zeigt die Fokussierung der Generation auf ein gutes Arbeitsklima:

Infografik Zenjob Kriterien für potentielle Arbeitgeber
Quelle: Zenjob

Der Weg für die Zukunft

Was bedeuten diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten jetzt konkret für Unternehmen, die junge Arbeitskräfte ansprechen wollen? Definitiv, dass sie sich nicht auf dem Status quo ausruhen dürfen, denn die gesamte Generation hat klare Ansprüche an den Arbeitsmarkt. Diese sollte man bedenken und überlegen, was genau die Ziele und Zielgruppe des eigenen Unternehmens sind.

Schwerpunkte sollten dabei besonders auf Arbeitsplatzsicherheit, soziale Interaktionen und Flexibilität gelegt werden. Außerdem ist die Zukunft divers. Als Unternehmen darf man sich also nicht einfach nur weltoffen präsentieren, sondern muss diese Offenheit auch umsetzen. Gleichberechtigung und offene Kommunikation sind hier die Schlüssel.

Grundsätzlich gilt: Die neue Generation hat klare Werte und Vorstellungen und weiß, was sie auf dem Arbeitsmarkt will. Unternehmen sollten das auch – und Wege finden, wie man gute Arbeitsbedingungen schaffen und gleichzeitig Zeit für das Privatleben einräumen kann. Nicht nur die Gen Z wird es zu schätzen wissen.

Quelle: Zenjob

zurück zur Übersichtsseite: HR-Newsticker für Personaler!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    effectem: HR-Prozesse automatisieren
    HR-Startups

    effectem: HR-Prozesse toolübergreifend automatisieren

    HR-Prozesse zu automatisieren klingt verlockend. Trotzdem schrecken noch immer viele Personalverantwortliche davor zurück. Wenn das aber sogar toolübergreifend möglich wäre, könnte das den Durchbruch bedeuten.

    GenAI und CHRO im Unternehmen
    Digitalisierung

    GenAI gestalten: Der CHRO am Steuer der GenAI-Revolution

    Die Rolle des Chief Human Resources Officer (CHRO) steht angesichts der rasanten Einführung von GenAI vor einer beispiellosen Wende. Endlich werden viele denken, die leidige

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden