HR-Networking Praxistipps

HR-Networking – eine zu lange vergessene Fähigkeit der Personaler

Warum ich der Überzeugung bin, dass Netzwerken für Personaler immer wichtiger wird und welche Möglichkeiten für erfolgreiches HR-Networking schon heute bestehen. Neben konkreten Praxistipps vergebe ich Freikarten für die HR-Messe Zukunft Personal sowie die After-Messe-Party HR-Night und weise auf das regionale HR-Tool Workdate-Community hin.

HR-Networking ist längst kein Breitenphänomen

Auch wenn auf Networking-Veranstaltungen wie den HR BarCamps in Berlin oder Wien ein anderer Eindruck entsteht: Es ist eher ein Filterblaseneffekt, als dass HR-Networking schon ein Breitenphänomen wäre. Es gibt einfach so etwas wie das Herz der Szene, das man immer wieder trifft. Dabei wäre HR-Networking für eine wesentlich breitere Masse ebenfalls interessant.

Vorteile von aktivem HR-Netzwerken

In meine sicher unvollständige Liste zu Vorteilen von aktivem HR-Networken möchte ich vor allem folgende Punkte aufnehmen:

  • Marktwissen aufnehmen und für das eigene Unternehmen adaptierbar machen
  • Operative oder gar strategische Allianzen schließen
  • Sogenannte sofort umsetzbare 1000$-Tipps erhalten
  • Die eigenen Prozesse am Markt challengen
  • Einen Benchmark über den Stand der eigenen HR-Arbeit einholen
  • Von Best und Worst Practices anderer lernen
  • Inspiration in Richtung Kreativität und Innovation finden

oder platt gesagt: Einfach mal wieder über den eigenen Tellerrand hinausblicken.

Das kann manchmal sogar zur Steigerung der eigenen Jobzufriedenheit führen. Oder zum genauen Gegenteil. Was aber ebenfalls positiv wäre, da der Handlungsbedarf dann erkannt ist, als erster Schritt in Richtung Besserung.

Personaler kämpfen fast überall mit den gleichen Themen

Die meisten Personaler stehen doch vor vergleichbaren Herausforderungen. Sei es die immer aufwändigere Suche nach den passenden Talenten, die Gestaltung optimaler Beratungsleistungen für Mitarbeiter und Führungskräfte, moderne Karriere-, Gehalts- und Arbeitszeitsysteme oder auch die passende IT-Landschaft im Bereich HR-Services. Um nur einige zu nennen. Dafür müssen noch gar keine Buzzwords wie Recruiter 4.0 herangezogen werden.

Es beginnt mit der eigenen Haltung

Vorbehaltswissen verliert an Wert. Das Teilen von Wissen ist längst wesentlicher Erfolgsfaktor in modernen Personalabteilungen. Dazu ist es notwendig gegebenenfalls bestehende Vorurteile anderen HR-Kolleginnen und Kollegen gegenüber abzubauen. Die bereits Bewerbern gegenüber antiquierte skeptische und tendenziell eher misstrauende Grundhaltung kann erfolgreichem Networking schnell im Wege stehen.

Auch muss sich nicht immer alles um eigene Erfolge drehen. Im Gegenteil: Es entstehen fast schon als Gegentrend zum ständigen Suchen nach Best Practices, eigene Veranstaltungen wie die HR Failure Night.

Faktor Zeit als vorgeschobenes Argument

Oft höre ich von HR-Führungskräften, dass die eigenen Mitarbeiter im Personalwesen so stark eingebunden sind in die operative Arbeit, dass Networking –gar mit Externen- überhaupt nicht möglich sei. Zudem wird am Sinn und Nutzen gezweifelt. Letztlich gäbe es zumindest eine klare Priorität der Aufgabenerledigung, so dass Networking in den Privatbereich der Mitarbeiter(innen) dekliniert wird. Umgekehrt reagieren Personaler, deren Führungskraft wie eben dargestellt argumentiert, eher zurückhaltend auf die Idee, private Zeit für HR-Networking einzusetzen.

Für das Gros der Personaler findet HR-Networking entweder während bzw. als Arbeitszeit statt – oder eben gar nicht.

Networking nur um der Karriere willen?

Aktiven Networkern wird sogar oft unterstellt, es gehe Ihnen gar nicht um das fachlich-inhaltliche Vorankommen, sondern nur um das Gesehenwerden und das Vorankommen, sprich die eigene HR-Karriere. Abgesehen davon, dass das Vorbringen der eigenen Karriere einen durchaus guten Grund darstellen kann, bedeutet HR-Networking oft eben auch das Verlassen der eigenen Komfortzone. Und das fällt uns Menschen bekanntermaßen immer etwas schwerer.

Der Erfolg beginnt außerhalb der eigenen Komfortzone

HR-Networking ist vielfältig

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um erfolgreiches Networking im HR-Umfeld zu betreiben. Sehen Sie daher meine nachfolgenden Ausführungen als einen von zahlreichen möglichen Impulsen an. Eingehen möchte ich näher auf

  • HR-Veranstaltungen
  • Regionale Personalernetzwerke
  • Networking via Social Media
  • Austausch auf HR-Blogs

HR-Veranstaltungen

Als größte HR-Messe im deutschsprachigen Raum findet vom 19.-21. September beispielsweise wieder die Zukunft Personal #ZP17 in Köln statt. Neben der Möglichkeit, die Landschaft der HR-Anbieter nahezu umfassend kennen zu lernen, lockt die Messe mit hunderten Vorträgen. In der Blogger-Lounge finden täglich unter dem Motto „Meet the Blogger“ intensive Sessions zu innovativen und natürlich kontroversen HR-Themen statt. „Personalmarketing Up2date“ lautet übrigens mein eigener Vortrag am 19.09. von 14-15 Uhr in der Blogger Lounge. Über zahlreiche Teilnehmer freue ich mich!

Freikarten für die Zukunft Personal 2017

In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter vergebe ich gerne 25 Freitickets an Personaler. Dazu einfach einen Kommentar hinterlassen, aus dem das Interesse an den Karten hervorgeht. Es gilt first come, first serve.

HR-Partys als Teil professionellen HR-Networkings?

Wenn Sie in Google „Networking Personaler“ eingeben, springen Ihnen auf der ersten Seite lediglich HR-Partys entgegen. Nicht nur, dass Henner Knabenreich hier sehr gute SEO-Arbeit leistet, so formiert dieser Eindruck zugleich eine Heerschar von Skeptikern, die diesen Events den professionellen Charakter absprechen.

Zu diesen ist wahrscheinlich aber auch der Trend der Gamification, des Feelgood-Managements oder des Recruitainments noch nicht durchgedrungen. Denn erstaunlicherweise würde niemand bezweifeln, dass gemeinsames Ballspielen bei Sonnenschein auf gepflegten grünen Wiesen in höchstem Maße professionelles Networking und Businessmaking darstellen kann. – Und die junge Generation feiert eben gerne zusammen. Was im Übrigen sehr vertrauensbildend wirkt für einen intensiven fachlichen Austausch davor und oder danach. Das nur am Rande.

In diesem Jahr haben Besucher der Zukunft Personal am ersten Messeabend gleich zwei Optionen für eine Netzwerk-Party. Zum einen findet auf der OCEANDIVA, dem größten Partyschiff Europas, die offizielle After-Messe-Party des Veranstalters unter dem Motto HR:motion statt.

Freikarten für die Networking-Party HR-NIGHT

Zum anderen pilgert ein Teil der HR-Szene zur traditionellen HR-NIGHT in die Kölner Wolkenburg. Wer einen Einblick in das letztjährige Event erhalten möchte, kann sich das Video unten ansehen. Henner Knabenreich hat für die Leser von Persoblogger.de zweimal eine Freikarte für Personaler (keine Dienstleister) bereitgestellt. Die beiden Freetickets werden verlost unter allen Abonnenten meines Blogs, die bis zum 25.08.17 in einem Kommentar ihr Interesse daran bekunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Regionale HR-Netzwerke

Wer statt großer Veranstaltungen lieber den Kontakt zu regionalen Netzwerken sucht, kann ebenfalls fündig werden.

<Sponsored Content>

HR-Networking in der Workdate-Community
Die Workdate-Community – das regionale HR-Netzwerk

Über das Tool Workdate-Community finden Sie Personaler in anderen Unternehmen, um sich bei einem Workdate persönlich auszutauschen. Durch die technische Unterstützung wird die Kontaktaufnahme deutlich vereinfacht.

</Sponsored Content>

Darüber hinaus bietet eine Reihe von Dienstleistern HR-Tagesveranstaltungen mit Fachvorträgen und Networking-Charakter an. Oft heißen diese Veranstaltungen HR Excellence oder Competence Foren oder ähnlich. Ebenfalls bieten HR-Dienstleister Plattformen für die intensive regionale Vernetzung. Als Beispiel sei das Nürnberger Personalentscheider Netzwerktreffen genannt.

HR-Networking via Social Media

In den beiden größten Social Media Business Plattformen XING und LinkedIn gibt es eine Vielzahl von passenden Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Viele Gruppen sind dabei durch eine an keine weiteren Zugangsvoraussetzungen geknüpfte Beitrittsanfrage leicht zugänglich. Andernfalls ist eine kurze Begründung sowie ein einigermaßen auf HR ausgerichtetes Profil auf der Plattform notwendig.

Eine sinnvolle Kombination aus Veranstaltungen und persönlichem Kontakt sowie Social Media sieht so aus: Leute kennenlernen und hinterher über Social Media in Kontakt bleiben. Ganz einfach eigentlich, oder?

HR-Gruppen in XING

Wichtig ist die Auswahl der richtigen Gruppe und damit der passenden Personen für das eigene Networking. Viel Diskussion und Interaktion gibt es beispielsweise in der XING-Gruppe Bewerbung und Recruiting, mit über 64.000 Mitgliedern. Die Moderatorin Sabine Kanzler-Magrit sorgt zudem dafür, dass die Gruppe verhältnismäßig werbefrei bleibt.

Eine der größten XING-HR-Gruppen im DACH-Raum nennt sich Human Resources, die von Tjalf Nienhaber und 13 weiteren Moderatoren geführt wird. Mehr als 47.000 Mitglieder können Sie dort kennenlernen.

Aber durchsuchen Sie die beiden Business-Netzwerke einfach mal selbst.

HR-Netzwerke in Facebook

Aber auch in Facebook haben sich HR-Netzwerk-Gruppen mittlerweile etabliert. Ich selbst bin beispielsweise in den Gruppen Human Resources sowie Personalmarketing und Recruiting aktiv.

HR-Blogs als Plattform für Information und Austausch

Wem das alles immer noch zu viel ist, der kann sich zumindest auf HR-Blogs mit anderen virtuell treffen und dort beispielsweise an Diskussionen aktiv oder nur passiv teilnehmen. Auch auf Persoblogger.de hat sich eine diskussionsfreudige Community entwickelt, die stetig wächst. Wer weitere spannende HR-Blogs kennenlernen möchte, dem kann ich natürlich mit einigen Lesetipps helfen.

Probieren Sie HR-Networkting einfach mal aus! Ihre Erfahrungen interessieren mich.


Stefan Scheller

Abbinder: Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger betreibe ich diesen Blog und das gleichnamige HR-Portal für Praktiker. Als HR-Manager in einem IT-Unternehmen und Szene-Influencer, danke ich Ihnen für das Lesen meiner Beiträge und hören meines Podcasts.

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und die HR-Literatur-Empfehlungen und Rezensionen!

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE.

34 Antworten

  1. Toll, dass es nach der Messe , die offizielle After-Messe-Party auf dem Schiff gab. Ich überlege mir gerade für nächstes Jahr, wo wir an der Messe in Düsseldorf ein tolles Kundenevent veranstalten können. Ich finde, HR Leute sind sehr angenehme Zeitgenossen. ms-riverstar.de/kontakt/duesseldorf/

  2. Hallo, auch ich würde mich gerne in den Lostopf für die HR-Night bugsieren, weil ich seit Jahren schonmal da hin wollte. Da ich mittlerweile inhouse rekrutiere, finde ich den Blick über den Tellerand und den Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus anderen Unternehmen umso spannender…

  3. Hallo Stefan,
    Daumen hoch! Das finde ich auch. Ich bin so happy über mein gutes Netzwerk – wenn ich Input brauche, weiß ich immer genau, wen ich fragen kann. Das ist so viel wert.
    Und eigentlich stehen doch die Zeichen auch gut fürs Netzwerken -eine Million HR-Events! In der Woche! Von Erfahrungsaustausch über Vorträge, Online-Events bis Messen. Aber vielleicht ist das schon langsam zu viel? Eine gewisse Sättigung kann ich durchaus feststellen.
    Viele Grüße,
    Anne

    1. Hallo Anne, ich selbst könnte auch 5x pro Woche solche Veranstaltungen besuchen und werde für mindestens einen Vortrag wöchentlich angefragt. Insofern könnte man in der Tat meinen, es herrsche ein Überangebot. Allerdings ist das -wie im Beitrag dargestellt- aus meiner Sicht ein Trugschluss.
      Auf erfolgreiches Networken!
      Stefan

  4. Hallo!

    Da ich das Thema Netzwerken erst gestern wieder gehört habe, würde ich mich freuen in Köln so richtig damit anfangen zu können!

    Danke für die weitere Anstiftung dafür und den interessanten Artikel.

    Beste Grüße,
    Wolfgang

  5. Danke für den interessanten Artikel.
    Ich hatte meinen Chef fast so weit mich zum „Netzwerken und Ideen einholen“ zur Zukunft Personal zuschicken. Leider waren ihm die Karten dann doch zu teuer. Verständlich.
    Privat sind sie mir leider auch zu teuer. Ich würde mich riesig über eine(gern auch zwei) Freikarten für mich und meine Kollegin
    freuen !
    Viele Grüße
    Lisa

    1. Hallo Lisa,
      ich habe Dir eben versucht Ticket-Codes zuzusenden. Leider scheint Deine Mail-Adresse nicht zu funktionieren, da ich zweimal auf eine Fehlermeldung gelaufen bin. Magst Du mir bitte nochmal eine Nachricht mit der korrekten Adresse zukommen lassen? Danke.
      Viele Grüße
      Stefan

  6. Hi Stefan – auch zu später Stunde immer nett, von Dir zu lesen. Im Alltagsgeschäft geht das Networken doch manchmal „unter“ – danke für den Impuls. Sehr gerne würde ich Dich beim Vortrag auf der ZP erleben! LG und vielleicht bis bald?

    1. Hi Melanie,

      Du wirst lachen, aber gerade spät abends lesen noch viele meinen Blog, die es im Tagesstress nicht geschafft haben. Es ist also keineswegs ungewöhnlich. Ticket-Code ist schon via Mail auf dem Weg zu Dir.

      Viele Grüße und bis auf der ZP
      Stefan

  7. Hallo Herr Scheller,
    wenn Sie mögen, stiften wir von Talentsoft gerne noch 25 weitere Freikarten für die #ZP17. Sprechen Sie mich gerne an.
    An allen drei Messetagen laden wir übrigens zum Talent Breakfast auf unseren Messestand C.32 in Halle 3.2 ein, wo wir genau dieses Networking der HR-Branche ermöglichen wollen. Und bei diesem Frühstück mit gutem Kaffee und leckeren Croissants (wir haben ja französische Wurzeln, deswegen kriegen wir das ganz gut hin) wird es auch keine Verkaufspräsentation oder Hard Core Selling geben, sondern einfach nur ein paar nette Gespräche unter Personalern. Viele unserer Kunden werden auch da sein.
    Wer eine Einladung dazu haben möchte, darf mir gerne Bescheid sagen – oder über Sie gehen, wenn Ihnen das lieber ist.
    Beste Grüße aus Köln
    Lars Grigo
    Field Marketing Manager DACH
    Talentsoft GmbH

    1. Lieber Herr Grigo,

      danke für die nette Einladung meiner Leser zu Croissants und Kaffee. Wer weiß, vielleicht schauen ja tatsächlich einige vorbei.
      Was das Angebot für die Tickets angeht, so wird das nicht nötig sein. Ich habe noch ausreichend „Nachschub“. 😉

      Herzliche Grüße
      Stefan Scheller

  8. Networking ist absolut wichtig! Deswegen habe ich mir auch schon (wie auch in den vergangenen Jahren) ein Ticket für die Zukunft Personal in Köln zugelegt und freue mich auf das Event.
    Die HR-Night im Anschluss wäre eine weitere tolle Möglichkeit sich dem Netzwerken in einem lockeren und zwanglosen Umfeld zu widmen :).

    Herzliche Grüße
    Laura

  9. Servus Stefan,
    Glückwunsch, runder Artikel, der viel richtiges zusammenstellt.
    Was man zu den Messen vielleicht ergänzen kann: Die Messe als solche ist natürlich nicht gerade der networking-burner. Das HR-Networking lebt echt von den Veranstaltungen drum rum, d.h. der Abend ist der eigentliche Tag. Den XING-Gruppe stehe ich ambivalent gegenüber. Üblicherweise sind die unglaublich werbe-verseucht. Aber schön, wenn es Ausnahmen gibt! 🙂

    2 Tipps hätte ich noch: Es soll ja auch Personaler geben, die sich nicht um Recruiting scheren. 😉 Für die wäre vielleicht das im September anstehende corporate learning camp ne gute Adresse, Leute kennen zu lernen: https://colearn.de/clc17/
    Und für die Recruiting-Crowd seien natürlich die Social Recruiting Days genannt: https://www.socialrecruitingdays.de/

  10. Es freut mich, dass der BPM in den Kommentaren bereits genannt wurde, sonst hätte ich (nicht nur) die Regionalgruppentreffen als hervorragende Netzwerkmöglichkeit noch ins Spiel gebracht.
    Und besonders schön ist es, von der Xing-Gruppe „Bewerbung & Recruiting“ zu lesen. Ich bin dort seit vielen Jahren die zweite Moderatorin und vertrete quasi die „Personalerzunft“ unter den Moderatorinnen.

    Es gibt viele Möglichkeiten des Netzwerkens, manchem ist das vielleicht zu viel. Ich kann nur dazu ermuntern, einfach mal anzufangen und sich Veranstaltungen zu suchen, die einen selbst interessieren. Man muss nicht überall sein, schon gar nicht um der „großen Namen“ willen, aber immer nur im eigenen Saft zu schmoren tut einfach nicht gut.

  11. Hallo Stefan,
    toller Artikel, dem ich nur zustimmen kann – wir können alle voneinander lernen.
    Deshalb würde ich mich auch sehr über ein Ticket für die ZP17 freuen!
    Viele Grüße aus der Pfalz!
    Nadine

  12. Ich würde mich sehr über ein Ticket für die ZP17 freuen!
    Ich hoffe sehr, dass ich es zu deinem Vortrag am ersten Messetag schaffe.

    Viele Grüße aus Hamburg!

  13. Es gibt übrigens auch den BPM mit der nicht unerheblichen Zahl von 4300 Mitgliedern in Deutschland, die sich bundesweit regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken treffen 😉

  14. Stimmt! Leider networken Personaler noch zu wenig;-) Würde mich über eine Karte zur Messe freuen und mir gerne Deinen Vortrag anhören.

  15. Dann freue ich mich mal auf meinen ersten Besuch auf der Zukunft Personal 🙂
    Und würde mich natürlich auch über ein Ticket für die HR-Night freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel-Empfehlungen:

PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
×

Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.