HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Studie zeigt: Unternehmen tappen bei Benefits im Dunkeln

Denn sie wissen nicht, was sie tun: Der Fachkräftemangel hält HR-Abteilungen bundesweit auf Trapp, doch scheinen viele Unternehmen die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden nicht gut zu kennen. Dadurch schießen sie mit ihren Maßnahmen für Mitarbeiterbindung oft am Ziel vorbei. Dies zeigen Daten des Circula Benefits-Reports 2023/24, für die im August 1.000 deutsche Arbeitnehmende sowie 251 HR- und Finanzentscheidene befragt wurden.

Jeder Zehnte nutzt Benefits nicht

Während zwar die deutliche Mehrheit (86%) der Arbeitnehmenden hierzulande Benefits von ihren Unternehmen erhält, verwenden nur 48% diese regelmäßig. Jede:r Zehnte (11%) nutzt die angebotenen Benefits nicht, weil der Zugang dazu zu umständlich ist oder diese nicht zu ihrer aktuellen Lebenssituation passen. Weitere 9% wissen gar nicht, welche Benefits in ihrem Unternehmen angeboten werden, oder ob sie Anspruch darauf haben.

Doch das ist für Unternehmen 2023 kein Luxusproblem mehr: Unternehmen unterschätzen, dass attraktive Benefits für sie und ihre Mitarbeitenden eine Win-Win-Situation sein können, die nicht nur die Mitarbeiterbindung stärken, sondern die für beide Seiten auch finanzielle Vorteile bringen kann. Dafür müssen sie aber auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Zielgruppe zugeschnitten sein. Bei Benefits gibt es leider keine „one size fits all“-Lösung.

Mobilitätszuschuss beliebtester Benefit

Die drei attraktivsten Benefits für Arbeitnehmende sind laut der Umfrage Mobilitätszuschüsse (40%), flexible Arbeitsformen (36%) und Benefits rund um Altersvorsorge, dicht gefolgt von geldlichen Benefits, die flexibel einsetzbar sind, wie Einkaufsgutscheine (je 33%).  Mobilitätszuschüsse werden jedoch nur 28% der Arbeitnehmenden angeboten, flexible Arbeitsformen immerhin 34% und Benefits rund um Altersvorsorge noch 31%. Bei geldlichen Benefits ist die Lücke am größten: Nur 9% geben an, diese zu erhalten.

Wie gut die angebotenen Benefits zur Belegschaft passen, hängt auch vom Arbeitsort ab: 23% der Arbeitnehmenden, die hauptsächlich im Homeoffice arbeiten, werden keine passenden Benefits angeboten. Benefits, die nicht flexibel einsetzbar sind, weil sie zum Beispiel ortsgebunden sind, holen Mitarbeitende heute einfach nicht mehr ab. In einer hybriden Arbeitswelt müssen Benefits sowohl im Homeoffice als auch im Büro eingelöst werden können.

Zufriedenheit wird oft nicht abgefragt

Wie es um die Zufriedenheit der Mitarbeitenden mit ihren Benefits bestellt ist, können allerdings die meisten Unternehmen gar nicht wissen, denn oft scheint es an entsprechenden Messsystemen zu mangeln. Weniger als die Hälfte (46%) der Befragten HR- und Finanzverantwortlichen gab an, dass sie messen, welche der angebotenen Benefits verwendet werden. Nur 36% fragen regelmäßig ab, wie zufrieden die Mitarbeitenden mit den Benefits sind. 43% fragen immerhin die allgemeine Mitarbeiterzufriedenheit (nicht in Bezug auf Benefits) ab, 16% scheren sich scheinbar gar nicht darum, wie glücklich ihre Mitarbeitenden sind.

Mysterium Nettolohnoptimierung

Der Report deckt seitens HR- und Finanzverantwortlichen zudem gravierende Wissenslücken rund um die Versteuerung von Benefits auf. Ein wichtiger Pluspunkt von Benefits ist, dass Arbeitnehmende damit oft mehr Netto vom Brutto haben als bei einer klassischen Gehaltserhöhung (man spricht von Nettolohnoptimierung) und Arbeitgeber gleichzeitig entlastet werden, da sie weniger Steuern und Sozialabgaben abführen müssen und so Personalkosten sparen.

Doch: 39% der befragten Fachkräfte gehen von dem Irrtum aus, Gehaltsextras (wie z.B. Sachbezüge) würden Unternehmen teurer zu stehen kommen oder zumindest genau so viel kosten wie Gehaltserhöhungen über den gleichen Betrag. 43% sind gleichzeitig überzeugt, dass auch Arbeitnehmende von eben diesen Benefits keine finanziellen Vorteile gewinnen könnten, oder gegenüber einer Gehaltserhöhung sogar finanzielle Einbußen machen, was beides schlicht falsch ist.

Wir wussten bereits aus Gesprächen mit unserer Kundschaft, dass Wissenslücken rund um die Versteuerung von Gehaltsextras bestehen. Dass das Falschwissen unter Fachkräften aber so weit verbreitet ist, hat selbst uns überrascht. Das zeigt abermals, dass Unternehmen die potentielle Hebelwirkung von Benefits unterschätzen und wir zukünftig noch mehr Aufklärungsarbeit betreiben müssen.

Die Unwissenheit hat für beide Seiten einen Preis

Durch die Inflation sitzt das Geld bei vielen Arbeitnehmenden knapper, auch das zeigt der Report. Zudem fühlen sich 57% der Arbeitnehmenden nicht oder nur teilweise von ihrem Arbeitgeber wertgeschätzt. Gleichzeitig gaben 63% der HR- und Finanzverantwortlichen an, dass erhöhte Fluktuation und fehlende Mitarbeiteranbindung aktuell das Unternehmen belasten.  Durch den Fachkräftemangel verschiebt sich das Kräfteverhältnis auf dem Arbeitsmarkt weiter zugunsten der Arbeitnehmenden. Ob Benefits, Gehälter oder flexible Arbeitsformen – Unternehmen, die zukunftsfähig bleiben möchten, sollten ihren Mitarbeitenden zuhören und stärker auf ihre Bedürfnisse eingehen, wenn sie sie halten wollen.

Methodik

Die verwendeten Daten beruhen auf zwei zusammenhängenden Online-Umfragen der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von Circula. Befragt wurden 251 deutsche HR- und Finanzentscheidende in Unternehmen ab 50 Mitarbeitenden zwischen dem 28.07. und 06.08.2023 sowie 1000 deutsche Arbeitnehmende ohne Führungsverantwortung zwischen dem 31.07. und 08.08.2023. Die Ergebnisse für Arbeitnehmende wurden gewichtet und sind repräsentativ nach Unternehmensgröße und Region.

Quelle: Circula

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Meine HR-Damen sollen lieber arbeiten als lernen
    Personalentwicklung & Lernen

    „Meine HR-Damen sollen arbeiten und nicht lernen“

    Wenn es um das Thema Lernen geht, zeigen sich in Unternehmen die unterschiedlichsten Kulturen. Während für manche Arbeitgeber berufliche Weiterbildung während der Arbeitszeit eine Selbstverständlichkeit

    AVAILY - New Work Konzepte
    HR-Startups

    AVAILY: New Work Konzepte smart umsetzen

    Der Büro-Immobilienmarkt folgt verschiedenen Trends. Einerseits werden Mitarbeitenden nach den Corona-Jahren mit unbegrenzt Homeoffice nunmehr häufig wieder ins Office zurückbeordert. Andererseits schließen beispielsweise zahlreiche Banken

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden