HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Frauen profitieren seltener von Gehaltserhöhungen als Männer – Umfrageergebnisse

Inflationsausgleich, Mindestlohn und die große Nachfrage nach Arbeitskräften haben die Nominallöhne in Deutschland im vergangenen Jahr steigen lassen. Aber: Wie stark profitieren Frauen von den Gehaltssteigerungen? Dieser Fragestellung ist Indeed mit einer Befragung von 1.000 Beschäftigten nachgegangen. Das Ergebnis: Weibliche Befragte haben nach eigenen Angaben im letzten nicht nur seltener, sondern auch geringere Gehaltserhöhungen erhalten.

Frauen profitieren weniger von Gehaltssteigerungen als Männer

Angesichts der steigenden Inflation im vergangenen Jahr fordern Arbeitnehmende deutliche Gehaltssteigerungen. Viele Befragte können tatsächlich eine Gehaltssteigerung verzeichnen. Allerdings nicht geschlechtergerecht verteilt: Mit 47% ist der Anteil der Frauen, die im letzten Jahr eine Gehaltserhöhung bekamen, deutlich niedriger als bei den Männern.

Unter den männlichen Befragten dürfen sich 56% über mehr Gehalt freuen. Auch im Umfang fallen die Gehaltserhöhungen bei Frauen geringer aus. Frauen geben an, dass sie Anfang 2023 im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich 79% mehr Gehalt brutto im Monat bekommen, während Männer 132 Euro mehr erhalten.

Mindestlohn und Tarifverträge bringen mehr Gehalt

Frauen profitieren gehaltlich vor allem von Eigeninitiative und dem gestiegenen Mindestlohn: 22% der befragten Frauen haben im vergangenen Jahr ein besseres Einkommen beim Arbeitgeber ausgehandelt, unter den Männern haben das nur 16% getan. Auch der Mindestlohn lässt die Gehälter steigen – bei den Frauen mit 20% doppelt so oft wie bei den Männern (11%).

Dagegen bekommen 15% der Männer dank einer Beförderung mehr Geld, unter den Frauen sind es 7%. Relativ ähnlich profitieren Männern und Frauen von Tarifverträgen, die 43% der Männer und 38% der Frauen ein erhöhtes Einkommen bringen, gefolgt von der Inflationsprämie (23 bzw. 21%).

Weniger Gehaltserhöhungen trotz gleicher Position

Je höher Frauen in der Karriereleiter aufsteigen, desto kleiner wird der Abstand zu den Männern in Bezug auf Gehaltserhöhungen. Unter den Festangestellten im Low-Level und den Hilfskräften haben 37% der Frauen innerhalb der letzten zwölf Monate von einer Gehaltserhöhung profitiert, bei den Männern sind es mit 54% deutlich mehr.

Im Mid-Level (mit ein bis fünf Jahren Berufspraxis) bekommen 50% aller weiblichen Beschäftigten mehr Geld, bei den Männern liegt der Anteil auf dieser Karrierestufe bei 66%.

In der Führungsetage wird die Lücke hingegen geringer: Im Senior-Level (mit mehr als fünf Jahren Berufspraxis) bekommen 55% der Frauen eine Gehaltserhöhung und im C-Level bzw. in einer Führungsposition sogar 59%. Bei den Männern sind es im Senior-Level 62% und in der Führungsposition 66%.

Ungleichgewicht in der Gesundheitsbranche

Über eine bessere Entlohnung im Gesundheitssektor ist während der Pandemie viel diskutiert worden. Und tatsächlich dürfen sich 43% der weiblichen Beschäftigten in dieser Branche über mehr Gehalt freuen. Bei  den männlichen Kollegen hingegen sind es 69% – eine Differenz von 26%. Damit gehört die Lücke in der Branche zu den größten, obwohl es nur geringe Unterschiede bei der Berufserfahrung gibt.

Die aktuelle Gehaltsentwicklung wird den Gender Pay Gap nicht verkleinern. Dafür profitieren Frauen im Vergleich zu den Männern zu selten und zu wenig von Gehaltserhöhungen. Allerdings gibt es auch positive Ergebnisse: Deutlich mehr Frauen als Männer handeln ein höheres Gehalt selbst aus. Das ist ein tolles Signal, dass Frauen mutiger werden und ihren Wert erkennen. Außerdem bekommen Frauen mit steigendem Karrierelevel häufiger Gehaltserhöhungen und nähern sich der Gehaltsentwicklung der Männer an.

Beides zeigt: Frauen, die ihre Vorstellungen von Gehalt und Karriere aktiv gestalten, können die Gehaltsschere ein Stück weiter schließen.

Quelle: Pressemitteilung Indeed

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Meine HR-Damen sollen lieber arbeiten als lernen
    Personalentwicklung & Lernen

    „Meine HR-Damen sollen arbeiten und nicht lernen“

    Wenn es um das Thema Lernen geht, zeigen sich in Unternehmen die unterschiedlichsten Kulturen. Während für manche Arbeitgeber berufliche Weiterbildung während der Arbeitszeit eine Selbstverständlichkeit

    AVAILY - New Work Konzepte
    HR-Startups

    AVAILY: New Work Konzepte smart umsetzen

    Der Büro-Immobilienmarkt folgt verschiedenen Trends. Einerseits werden Mitarbeitenden nach den Corona-Jahren mit unbegrenzt Homeoffice nunmehr häufig wieder ins Office zurückbeordert. Andererseits schließen beispielsweise zahlreiche Banken

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden