HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Unternehmen schalteten in Q1/24 fast 52.400 Stellen in Printmedien

Unternehmen inserieren fleißig in Printmedien – und das trotz der voranschreitenden Digitalisierung. Im ersten Quartal 2024 schalteten sie im Stellenteil von überregionalen Medien, Lokalzeitungen und Zeitschriften fast 52.400 Jobangebote.

Trotz Digitalisierung werden Printmedien weiterhin gerne für Stellenanzeigen genutzt

Printmedien sind nach wie vor ein wichtiger Recruiting-Kanal. Zwischen Januar und März 2024 veröffentlichten Arbeitgeber bundesweit fast 52.400 Stellen in Printausgaben und gaben dafür rund 62 Millionen Euro aus. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen wurden im ersten Quartal 2024 prozentual gesehen am häufigsten Positionen für Wissenschaftler und Bürokräfte in Printmedien geschaltet (jeweils 1,7%).

Hierarchieübergreifend inserierten Arbeitgeber überraschenderweise für Auszubildende die meisten Jobangebote in Printtiteln (2,4% bzw. nahezu 10.800 Positionen). Das sind die zentralen Ergebnisse der jüngsten Stellenmarkt-Analyse der Personalmarktforschung Index Research. Quellenbasis war Index Anzeigendaten, die größte Stellenanzeigen-Datenbank Europas.

Am häufigsten gesuchte Fachkräfte mit Printanzeigen

Prozentual gesehen richteten sich im ersten Quartal 2024 die meisten in Printmedien veröffentlichten Stellen an Wissenschaftler und klassische Bürokräfte mit einem Anteil von jeweils rund 1,7%. In absoluten Zahlen lag das Jobangebot bei 1.900 bzw. 8.000 Stellen.

Über alle Hierarchieebenen hinweg inserierten Arbeitgeber für Auszubildende am häufigsten in Printmedien. Der Printanteil betrug bei den Lehrstellen 2,4% (insgesamt rund 10.800 Ausbildungsplätze). Ein Grund für diesen Wert ist sicherlich, dass Ausbildungsbetriebe gezielt die Eltern von Schülern ansprechen wollen. Diese lesen häufig eine gedruckte Zeitung.

Bewerbungen auf Stellenanzeigen in Printmedien

Die Personalmarktforschung index Research hat HR-Verantwortliche via Online-Umfrage auch zum Rücklauf auf Stellenanzeigen in Printmedien befragt. Im ersten Quartal 2024 bekamen 90% weniger als 10 Bewerbungen und 10% 10 bis 50 Einsendungen.

Dennoch zeigten sich die Unternehmen mit der Qualität der Bewerbungen auf Printanzeigen zufriedener als mit Online-Stellenanzeigen. Zudem gaben sie an, dass sie ihre offenen Stellen mit Jobinseraten in Printmedien besser besetzen konnten.

Quelle: Pressemitteilung Index

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden