HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Gehälter steigen 2024 in Deutschland um 4,1% aufgrund Inflation und Fachkräftemangel

Im Jahr 2024 steigen die Gehaltsbudgets in deutschen Unternehmen wieder erheblich an. Durchschnittlich wird mit einem Gehaltsanstieg von 4,1% gerechnet. Auch wenn der Rekord-Wert von 2023 von 4,3% knapp verfehlt wird, liegt die Erhöhung immer noch deutlich über dem Gehaltsanstieg aus 2022 (3,8%) und weit über den Gehaltserhöhungen der letzten zehn Jahre (beispielsweise rund 2,5% im Jahr 2021). Zu diesem Ergebnis kommt der Salary Budget Planning Report der Unternehmensberatung WTW.

Inflation und Fachkräftemangel treiben Gehaltsbudgets

Die steigenden Gehaltsbudgets zeigen, dass Unternehmen weiterhin bestrebt sind, in einem dynamischen Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben. Unternehmen, die klare Vergütungsstrategien besitzen und deren Einflussfaktoren kennen, werden erfolgreicher sein, Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten.

Als Hauptgründe für steigende Gehaltsbudgets gaben die befragten Unternehmen die anhaltende Inflation (71%) sowie die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt (50%) an. 23% nannten als Grund auch die Erwartungshaltung der Mitarbeitenden. Zudem beeinflussen weitere Faktoren die Planung der Gehaltsbudgets: Ein Viertel der befragten Unternehmen erwartet künftig schwächere Unternehmensergebnisse oder ein Fortschreiten der Inflation. Gut ein Fünftel (21%) steht unter deutlichem Kostendruck.

Als Reaktion auf den anhaltenden Druck ergreifen Unternehmen verschiedene Maßnahmen, um neue Talente zu gewinnen. Ein Drittel (33%) hat damit begonnen, die Einstiegsgehälter anzuheben. Ebenso viele Arbeitgeber möchten die Vergütungsstrukturen aller Mitarbeitenden überprüfen. Zudem möchten Unternehmen Mitarbeitende in höheren Gehaltsstufen einstellen (33%) und verstärkt auf Bonus-Zahlungen setzen (28%).

Unternehmen ergreifen auch nicht-monetäre Maßnahmen

Neben Gehaltsanpassungen setzen Unternehmen auch auf nicht-monetäre Maßnahmen, um neue Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen legt deshalb den Fokus auf eine flexiblere Gestaltung des Arbeitsumfeldes (57%) sowie auf mehr Diversität und Inklusion (54%). Weitere Änderungen sind in den Bereichen Gesundheitsbenefits (30%), verbesserte Kompensationsprogramme (24%) und dem Ausbau von Fortbildungsprogrammen (27%) zu erwarten.

Gehälter und Boni sind die eine Seite der Medaille. Unternehmen, die als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden wollen, müssen auch darüber hinaus ihr Benefits-Angebot entsprechend den Wünschen ihrer Mitarbeitenden gestalten.

EU-Richtlinie stellt Vergütungssysteme von Arbeitgebern auf die Probe

Auch die EU-Direktive zur Entgelttransparenz sollte künftig als zentraler Faktor für Gehaltsbudgets berücksichtigt werden. Mit Inkrafttreten der Direktive sind Arbeitgeber bis zum Jahr 2026 dazu angehalten, ihre Vergütungsstrukturen offenzulegen. In Vorbereitung darauf sollten sie die kommenden Jahre nutzen, um Unwuchten in den Vergütungsstrukturen entgegenzuwirken.

Die EU-Richtlinie wird die Vergütungssysteme von Arbeitgebern auf die Probe stellen. Wir empfehlen daher dringend, die verbleibende Zeit zu nutzen, um mehr Fairness bei der Vergütung der Mitarbeitenden zu etablieren. Der Salary Budget Planning Report liefert den Personalverantwortlichen hierfür wichtige Benchmarks.

Über die Studie

Der Salary Budget Planning Report wird jedes Jahr im Geschäftsbereich „Data Services” von WTW erstellt. Die Umfrage wurde im April und Mai 2023 durchgeführt und enthält etwa 33.000 Antworten aus über 150 Ländern weltweit. In Deutschland nahmen 917 Unternehmen aus verschiedenen Branchen teil. Der Salary Budget Planning Report fasst die jährlichen Umfrageergebnisse zusammen und unterstützt Unternehmen bei ihrer Vergütungsplanung.

Quelle: Pressemitteilung WTW

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Anzeige:PERSOBLOGGER CLUB - HR-Lernpower für Unternehmen

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden