JobHipster HR Recruiting Startup

Startup JobHipster: Recruiting-Technologie via Baukasten

JobHipster will den Recruiting-Prozesse massiv beschleunigen und automatisieren. Konsequent digitale Prozesse werden für Gründer Emir Camli die Zukunft des Recruitings sein, wie er mir im Interview verrät.

Was bietet JobHipster?

Hallo Emir, magst Du Dich und Euer Startup JobHipster bitte kurz vorstellen?

In meiner Rolle als Personalleiter bei renommierten Unternehmen wie CHANEL und Google-Vendor stieß ich immer wieder an die Grenzen herkömmlicher Recruiting-Methoden. Große Player im Markt bieten oft nur konventionelle und in ihrem Umfang beschränkte Dienstleistungen.

Diese Plattformen konzentrieren sich hauptsächlich auf bestimmte Aspekte des Recruitings und bieten vorrangig eine Plattform für Bewerbungseingänge – es fehlt jedoch eine ganzheitliche Betrachtung und Unterstützung des gesamten Bewerbungsprozesses.

Genau hier setzt JobHipster an. Das Unternehmen wurde von Experten aus den Bereichen HR, IT, Data Science und Marketing gegründet. Unser Ziel ist es, eine umfassende Recruiting-Lösung anzubieten, die nicht nur einfach zugänglich, sondern auch flexibel an die Bedürfnisse der Unternehmen und deren Zielgruppe anpassbar ist.

Anzeige:Personio Software

JobHipster – was kann die Lösung?

Welche Herausforderungen löst Ihr mit Eurem Angebot?

Wir betrachten Recruiting in seiner Gesamtheit und bieten eigenentwickelte und maßgeschneiderte Technologien an, um den maximalen Erfolg im Recruiting zu gewährleisten.

Dabei decken wir die drei wichtigsten Bereiche des Recruitings ab – Quantität, Qualität und Effizienz.

Quantität: Unser eigens entwickelter Algorithmus ist ein zentraler Bestandteil unserer Multi-Channel-Strategie, die Programmatic Job Advertising und Social Media einschließt. Er platziert unsere Stellenanzeigen gezielt bei der maßgeschneiderten Zielgruppe, analysiert dabei in Echtzeit die Performance der einzelnen Kanäle und ermöglicht somit den bestmöglichen Einsatz des Budgets für unsere Kunden.

Qualität: Neben der Quantität der Bewerber legen wir großen Wert auf die Qualität der Bewerbungen, also die Passgenauigkeit für die jeweilige Stelle. Dies ist essentiell für erfolgreiches Recruiting. Hierfür bieten wir fortschrittliche Technologien, die sowohl die Hard- als auch Soft-Skills der Kandidaten in Echtzeit analysieren. Zusätzlich sorgen wir dafür, dass die Persönlichkeit und Individualität eines jeden Kandidaten bestmöglich zur Geltung kommen, beispielsweise durch den Einsatz von Video-Botschaften.

Effizienz: Das Recruiting hat sich fundamental gewandelt – es ist nun digitaler, technologiezentrierter, komplexer und zielgruppenorientierter. Unter Fachkollegen beschreibt man diesen Wandel treffend als Übergang „vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt“, was eine herausfordernde Wettbewerbssituation für Unternehmen darstellt. In diesem Kontext ist es essenziell, über Prozesse zu verfügen, die nicht nur eine gezielte Zielgruppenansprache (wie durch unseren Algorithmus gewährleistet) ermöglichen, sondern auch einen authentischen Einblick in die Unternehmenskultur bieten (Employer Branding). Unsere Interview-Automatisierung ist hier ein Schlüsselelement, da sie geeigneten Kandidaten ermöglicht, innerhalb von Sekunden ein erstes, kurzes Kennenlernen zu vereinbaren.

Erfolg in der Personalgewinnung – eine Frage der Technologie?

In Zeiten eines sich ausweitenden Arbeitskräftemangels, beschäftigt Recruiting heute nahezu alle Unternehmen. Ist Technologie-Einsatz die Antwort auf die immer größer werdende Herausforderung?

In meiner Tätigkeit im HR habe ich die Wichtigkeit des menschlichen Aspekts immer betont.

Dennoch antworte ich auf diese Frage mit einem klaren JA. Wenn Technologie benutzerfreundlich ist, individuell an meine Bedürfnisse angepasst werden kann und (wirklich) tiefgreifende Probleme löst, dann ist sie unerlässlich, um sowohl heute als auch in Zukunft erfolgreich im Recruiting zu sein.

Via Baukasten im Do-it-yourself Verfahren

Wie kann man sich Euer Baukastensystem konkret vorstellen? Wie einfach ist es für nicht technikaffine Personalverantwortliche damit zu arbeiten?

Jedes Unternehmen und jede Zielgruppe besitzt individuelle Bedürfnisse.

Genau hier setzt unser modulares System an. Gemeinsam mit unseren Kunden definieren wir die optimale Candidate Journey, um den Recruiting-Erfolg zu maximieren.

Aktuell bieten wir vier Module an, die binnen Minuten die Eignung von Kandidaten basierend auf dem Anforderungsprofil prüfen. Diese Module umfassen: Hard-Skill Matching, Soft-Skill Matching, Personality Matching und Interview-Automatisierung.

Stellenanzeigen zu Tausenden

Eure Technologie arbeitet mit der Platzierung von Stellenanzeigen auf tausenden Plattformen. Wie werden die latent bzw. passiv Suchenden dabei adressiert?

Unternehmen profitieren bei uns nicht nur von unserem spezialisierten Marketing-Algorithmus, sondern auch von unserer ausgeprägten Marketing-Expertise. Durch unseren strukturierten Marketing-Ansatz erreichen wir nicht nur aktiv suchende Kandidaten, sondern insbesondere auch die passiv Suchenden.

Wir identifizieren passive Kandidaten und behandeln sie ihrem Status entsprechend, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Jobmatching und Auswahlverfahren

Euer Service geht noch weiter: Ihr bietet auch technologieunterstütztes Matching zwischen Jobanforderungsprofil und Kandidat:innenprofil sowie Auswahltests. Wie dürfen wir uns das konkret vorstellen?

Ein gutes Beispiel hierfür ist unser Kunde Aldi Nord. Neben zahlreichen anderen Positionen nutzen sie unsere Lösung speziell zur Gewinnung von Kommissionierern.

Unser Marketing-Algorithmus identifiziert zunächst eine große Anzahl sowohl passiv als auch aktiv suchender Kandidaten. Über unsere Technologieplattform werden diese Kandidaten mittels berufsbezogener Szenarien und einem kurzen Soft-Skills-Test, basierend auf wissenschaftlich fundierten Methoden, auf ihre Eignung geprüft – und das alles gemäß dem Anforderungsprofil. Geeignete Kandidaten haben im Anschluss die Möglichkeit, direkt ein erstes kurzes Kennenlernen nach den Verfügbarkeiten der Recruiter zu buchen oder weiterführende Fragen des Unternehmens in einem Kurz-Video zu beantworten.

Unsere Stellenanzeigen generieren bei einem günstigeren Preis durchschnittlich etwa 40 Bewerbungen. Etwa 70% dieser Kandidaten buchen eigenständig ein erstes kurzes Kennenlernen mit den Recruitern des Unternehmens. Damit automatisieren wir viele Prozesse im Recruiting und steigern die Effizienz deutlich. Im Durchschnitt dauert die gesamte Candidate Journey etwa 4,5 Minuten und liefert Erkenntnisse, die weit über klassische Methoden hinausgehen.

Videobewerbungen für Bewerbende möglich

Bewerbende haben die Möglichkeit, den HR-Verantwortlichen Bewerbungen per Videoclip zukommen zu lassen. Ist Video-Watching das neue Bewerbungsunterlagen-Lesen?

Wenn wir die Entwicklung der Bewerbungsprozesse und Unterlagen betrachten, erkennen wir einen klaren Trend. Diesen Trend möchten wir frühzeitig und federführend unterstützen, indem wir aufzeigen, dass Eignungsdiagnostik durch den gezielten Einsatz fortschrittlicher Technologien nicht mehr mit dem stundenlangen Sichten von Lebensläufen und Anschreiben einhergehen muss. Also ja, Technologien wie Video-Messaging werden langfristig das herkömmliche Sichten von Bewerbungsunterlagen ablösen.

Wie sich JobHipster weiterentwickelt

Welche Planungen habt Ihr für JobHipster in 2023 sowie in den nächsten Jahren?

Seit unserer Gründung vor etwa eineinhalb Jahren kooperieren wir bereits mit renommierten Branchenführern wie Engel & Völkers oder Uniqlo. Unser Portfolio entwickeln wir kontinuierlich weiter. In den kommenden Monaten planen wir, weitere Elemente in unser modulares System zu integrieren, um Unternehmen dabei zu unterstützen, noch flexibler auf die rasanten Entwicklungen im Recruiting und im Technologiebereich reagieren zu können.

Vielen Dank für Deine Antworten, Emir. Ich drücke für Euer Startup JobHipster meine Daumen!

Weitere HR-Startups kennenlernen

Über den Interviewten

Emir Camli von JobHipster

 

Emir Camli hat als internationaler HR-Experte und Vordenker mit über zwölf Jahren Erfahrung bei Branchengrößen wie CHANEL und Google die Grenzen herkömmlicher Recruiting-Methoden immer wieder gespürt.

Diese Einsicht führte ihn zur Gründung von JobHipster, mit dem Ziel, die Personalgewinnung durch Innovationen zu transformieren und jedem Unternehmen einfach zugänglich zu machen.

>> LinkedIn-Profil von Emir Camli

>> Website von JobHipster

 

Anzeige:Bonvoyo Deutsche Bahn Version 2

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • HumanXWork

  • ONESTOPTRANSFORMATION Banner

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Bleibegespräche führen
    Personalmanagement allgemein

    So führen Führungskräfte effektive Bleibegespräche 

    Bleibegespräche sind Mitarbeitergespräche, die Führungskräfte führen, um die Mitarbeiterbindung dauerhaft hochzuhalten. Gastautor Interimsmanager Praxistipps von Uwe Rembor.

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: