HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Datendiebstahl auf LinkedIn – Wie Unternehmen und User sich schützen können

Fast jeder, der sich auf der Suche nach einer neuen Stelle befindet, kennt wohl diese Situation: Man wird auf LinkedIn von einem Headhunter angeschrieben und das Stellenangebot klingt interessant. So ist man schnell verleitet, ohne größere Überlegung den Lebenslauf dem vermeintlichen Headhunter zuzusenden. Immerhin ist bei der Jobsuche Schnelligkeit geboten. Doch Vorsicht! Der japanische Cybersicherheitsanbieter Trend Micro hat das Business-Netzwerk untersucht und in seiner neuen Studie festgestellt, dass gefälschte Profile, die versuchen, Ihre Daten zu stehlen, mittlerweile immer gehäufter auftreten.

Sicherheitsfunktionen von LinkedIn nicht ausreichend

Gefälschte Profile, die nach Daten von unbedarften Usern fischen, werden bei LinkedIn zu einer immer größeren Bedrohung. So zielte beispielsweise die nordkoreanische Advanced Persistent Threat (APT)-Gruppe Lazarus im September 2022 auf macOS-Nutzer, die nach Jobs in der Kryptowährungsbranche suchten. Die dabei gesammelten Daten verkauften die Angreifer an Cyberkriminelle.

Zwar hat das soziale Netzwerk daraufhin neue Sicherheitsfunktionen hinzugefügt. Dennoch ist es für LinkedIn aufgrund der Komplexität der Plattform nach wie vor schwierig, jeden Nutzer ausreichend vor Bedrohungen zu schützen. Es liegt also am Einzelnen, die eigenen Daten vor unbefugtem Zugriff zu bewahren.

Was können Sie als Nutzer:in gegen den Datendiebstahl tun?

  • Die erste Regel lautet: Vermeiden Sie es unter allen Umständen, sensible Daten oder personenbezogene Daten wie E-Mails, Telefonnummern oder Adressen für alle öffentlich einsehbar zu posten – etwa über die Zusammenfassung des Benutzerprofils. Zudem ist es ratsam, die Sichtbarkeit anzupassen, bevor Sie Beiträge teilen. Klären Sie vorab, welche Beiträge von Followern, Verbindungen und Nicht-Verbindungen gesehen werden sollten.
  • Eine weitere Pflicht für Nutzer ist es, sich genau über die Social-Media-Richtlinien ihres Arbeitgebers zu informieren und welche Konsequenzen etwaige Verstöße haben. Zu solchen Richtlinien gehören etwa Maßnahmen zur Einhaltung von Gesetzen und Compliance-Regelungen, sowie die aktuellen Pläne für den Schutz der Privatsphäre und das Management von Sicherheitszwischenfällen.
  • Weiterhin sollten Nutzer nur solche Informationen weitergeben, mit deren Veröffentlichung im Internet sie auch tatsächlich einverstanden sind. Um dies sicherzustellen, können User die Benutzerprofile und Datenschutzeinstellungen jederzeit anpassen, um die Menge der öffentlich zugänglichen Informationen zu begrenzen.

… und welche Pflichten haben Unternehmen?

  • Auch Unternehmen stehen in der Verpflichtung, die Daten ihrer Angestellten zu schützen. Ratsam ist es zuallererst, klare Richtlinien für den Auftritt in sozialen Medien zu entwickeln und zu implementieren. Zudem sollte festgelegt werden, welche Unternehmensinformationen und/oder -daten öffentlich gepostet werden dürfen. Diese Richtlinien können je nach Stellung variieren, da die Mitarbeitenden Informationen mit unterschiedlicher Wichtigkeit und Sensibilität für das Unternehmen bearbeiten. Höhere Stellungen im Unternehmen erfordern restriktivere Richtlinien aufgrund des weitreichenderen Zugriffs auf Informationen. Die zu implementierenden Richtlinien müssen dabei klar regeln, welche Grenzen, Datenklassifizierungen und rechtliche Anforderungen es jeweils für die Betroffenen gibt.
  • Weiterhin ist es wichtig, regelmäßig Szenarien für Konten-, Profil-, Compliance-, Verifizierungs- und Vorfallsmanagement zu wiederholen, damit Mitarbeitende wissen, was im Notfall zu tun ist. Legen Sie eine Kontaktperson fest, an die sich die Mitarbeitenden wenden können, wenn sie gefälschte Konten finden, die sich als legitime Mitarbeitenden oder Unternehmensrollen ausgeben.
  • Zudem sollte die Multifaktor-Authentifizierung (MFA) für alle geschäftlichen und privaten Konten als Standard eingesetzt werden. Eine gute Passwortverwaltungssoftware hilft ebenfalls, um Datendiebstahl vorzubeugen. Dabei ist es natürlich wichtig, niemals das gleiche Passwort für unterschiedliche Kanäle und Anwendungen zu benutzen.

Wenn Unternehmen und User zusammenarbeiten und sich an die standardmäßigen Best Practices halten, um den eigenen Datenschutz zu garantieren, dann angeln Cyberkriminelle nur ins Leere. So können die Angestellten ihre Zeit auf LinkedIn tatsächlich produktiv nutzen, ohne befürchten zu müssen, dass morgen private oder Unternehmensdaten im Darknet verkauft werden.

Quelle: Pressemitteilung Trend micro

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Anzeige:PERSOBLOGGER CLUB - HR-Lernpower für Unternehmen

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Rückkehrkultur
    Personalmanagement allgemein

    Rückkehrkultur als Geheimtipp gegen Fachkräftemangel?!

    Man sieht sich immer zwei Mal im Leben? Was in manchen Fällen wie eine Drohung klingen mag, ist für viele Unternehmen längt eine erfolgsversprechende Strategie

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden