HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Digitale Personalgewinnung: Deutsche Unternehmen lassen Chancen liegen

Deutsche Unternehmen sind auf den Fachkräftemangel immer noch schlecht vorbereitet. Gleichzeitig befürchten die Personalverantwortlichen in den Betrieben, dass die Besetzung freier Stellen in den kommenden Jahren noch schwieriger und kostenintensiver wird. Zu diesen Schlüssen kommt eine Studie des Personaldienstleisters Jobilla, die Ende 2022 durchgeführt und deren Ergebnisse jetzt veröffentlicht wurden.

Keine passenden Antworten auf Fachkräftemangel

Die Studie besteht aus einem quantitativen Forschungsteil mit einer Online-Umfrage unter 300 Personalentscheidern der deutschen Wirtschaft sowie einem qualitativen Teil mit Interviews von 6 Personalverantwortlichen, die mit der Einstellung von Mitarbeitern befasst waren. Die Studie ist damit nicht repräsentativ, aber dennoch aussagekräftig.

Besonders gravierend war die Erkenntnis, dass viele Unternehmen noch keine passenden Antworten auf das Problem Fachkräftemangel haben, obwohl es seit rund 10 Jahren besteht, mittlerweile strukturell ist und sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt hat. Dies hat schwerwiegende Auswirkungen auf die geschäftliche Tätigkeit:

  • 27,3% der befragten Unternehmen mussten Produkte oder Dienstleistungen outsourcen
  • 20% haben Kunden aufgegeben
  • 14% mussten den Betrieb stilllegen oder reduzieren

Diese Zahlen zeigen, dass die Personalfindung keinesfalls eine Randerscheinung ist, sondern existenzsichernd sein kann und damit entsprechende Priorität haben sollte. Zumal bei rund einem Viertel der Personalmangel schon seit der Zeit vor der Pandemie, also mehreren Jahren besteht.

Umständliche Prozesse verschrecken potenzielle Bewerber

Aber viele Prozesse der Personalrekrutierung sind nach wie vor zeitraubend und umständlich. Sie entsprechen nicht den Anforderungen potenzieller Bewerber und des Marktes hinsichtlich Schnelligkeit, Agilität und einfacher Handhabung.

Viele Personaldienstleister verlangen immer noch einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben, um den Bewerbungsprozess überhaupt in Gang zu setzen. Das ist wirklich Old School und völlig unrealistisch, wenn man die Situation des Marktes berücksichtigt. Denn mögliche Kandidaten wollen immer weniger Zeit für Bewerbungen aufwenden und schon gar nicht für den späteren Job irrelevante Fragen beantworten.

Hinzu kommt, dass die besten Mitarbeiter meist gar sind nicht auf dem Markt verfügbar sind, sondern sich in festen Jobs befinden. Sie denken erst an einen Wechsel, wenn sich eine gute Chance bietet. Diese passiven Kandidaten anzusprechen, dürfte eine Erfolgsformel für viele Firmen bei der Besetzung offener Stellen sein. Aber die meisten haben darüber noch nicht einmal nachgedacht und investieren weiter in herkömmliche Bewerberansprachen, etwa mittels Anzeigen in Job-Portalen.

Neue Recruiting-Methode: Passive Kandidaten über Social Media ansprechen

Digitales Recruiting könnte ein Lösungsansatz sein. Dabei handelt es sich um einen Bewerbungs-Prozess, der vorwiegend über soziale Medien passive Kandidaten anspricht und den Erstkontakt zum neuen Arbeitgeber so einfach wie möglich gestaltet. Mehr als ein Handy und zwei Minuten Zeit sind meist nicht nötig.

Weitere Erkenntnisse der Studie, die Arbeitgeber berücksichtigen sollten:

  • 86,7% der befragten Unternehmen haben ausgesagt, dass Rekrutierungen wiederholt werden müssen, da sie nicht zu einer Einstellung geführt haben.
  • 71,7% der Unternehmen glauben, dass die Personalbeschaffung in den nächsten fünf Jahren noch schwieriger wird.
  • Klassische Rekrutierung über Online-Anzeigen, Portale und Headhunter funktioniert immer weniger.
  • Die Anforderungen der Bewerber steigen.
  • Flexible Arbeitszeiten sind Bewerbern fast so wichtig wie das Gehalt.

Die gesamte Studie kann angefordert werden:  marketing-de@jobilla.com

Quelle: Pressemitteilung Jobilla

zurück zur Übersicht: Weitere Meldungen im HR-Newsticker lesen!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Meine HR-Damen sollen lieber arbeiten als lernen
    Personalentwicklung & Lernen

    „Meine HR-Damen sollen arbeiten und nicht lernen“

    Wenn es um das Thema Lernen geht, zeigen sich in Unternehmen die unterschiedlichsten Kulturen. Während für manche Arbeitgeber berufliche Weiterbildung während der Arbeitszeit eine Selbstverständlichkeit

    AVAILY - New Work Konzepte
    HR-Startups

    AVAILY: New Work Konzepte smart umsetzen

    Der Büro-Immobilienmarkt folgt verschiedenen Trends. Einerseits werden Mitarbeitenden nach den Corona-Jahren mit unbegrenzt Homeoffice nunmehr häufig wieder ins Office zurückbeordert. Andererseits schließen beispielsweise zahlreiche Banken

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden