HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Reduzierte Gehaltserhöhungen und Nullrunden aufgrund von Corona

Budgetkürzungen bei deutschen Arbeitgebern

Arbeitgeber in Deutschland haben ihre Budgets für Gehaltserhöhungen 2020 aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise signifikant gekürzt. Budgetierten deutsche Arbeitgeber Anfang 2020 noch 3,0% Gehaltserhöhungen, mussten sie dies aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf 2,7% reduzieren, wie eine Erhebung von Willis Towers Watson zeigt. Das entspricht einer durchschnittlichen Kürzung um ca. 10%.

Zusätzlich plant für dieses Jahr knapp ein Fünftel (19%) der Arbeitgeber in Deutschland Nullrunden oder eine Verschiebung von Gehaltserhöhungen. Fast genauso viele Unternehmen (18%) werden die Jahresboni reduzieren. Mit 35% beziehungsweise 39% planen beispielsweise Unternehmen in Großbritannien solche Maßnahmen signifikant häufiger, wie sich dem aktuellen Salary Budget Planning Report der Unternehmensberatung Willis Towers Watson entnehmen lässt. Für die Studie wurden Gehaltsdaten von 15.000 Unternehmen in 132 Ländern weltweit ausgewertet.

Kaum Entlassungen, aber Einstellungsstopps

Der Salary Budget Planning Report zeigt auch, dass nur wenige Unternehmen in Deutschland (8%) vorhaben, ihre Mitarbeiterzahl auf Grund der Krise zu reduzieren. Dagegen hat die große Mehrzahl der Unternehmen (80%) in den größten Volkswirtschaften weltweit aufgrund der COVID-19-Krise Einstellungsstopps angeordnet. Als weitere Maßnahmen der Liquiditätssicherung setzen 75% der Unternehmen auf freiwillige unbezahlte Urlaube oder unfreiwillige Freistellungen, darunter auch Kurzarbeit, oder halten sich diese Option zumindest offen.

Optimistischere Planung für 2021

Die Projektionen der Gehaltserhöhungen für 2021 sind optimistischer, da Arbeitgeber in Deutschland eine Rückkehr der Gehaltsbudgets auf 2,9% – und somit fast auf Vorkrisenniveau – erwarten. Dennoch ist der Anteil der Unternehmen, die nächstes Jahr eine Nullrunde planen, mit der Zeit vor der Pandemie verglichen viermal so hoch (aktuell 12% im Vergleich zu früheren 3%).

Nullrunden weltweit – außer in Nordamerika

Deutschland verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie die meisten anderen G8-Volkswirtschaften, deren Arbeitgeber 2020 aufgrund der Krise niedrigere Gehaltsbudgets einplanen. Die USA bleiben eine Ausnahme, wo 2020 vor und nach COVID sowie auf demselben Level auch 2021 Gehaltssteigerungen bei stabilen 3,0% vorgesehen werden. Kanadische Arbeitgeber haben ihre Gehaltsbudgets in ähnlichem Umfang auch nur um 0,1% reduziert (von 3,0% auf 2,9%) und erwarten 2021 eine Erholung zurück auf 3,0%.

In Europa erwarten Arbeitgeber in Großbritannien, Frankreich und Deutschland, dass nach der Krise ihre „wiederhergestellten“ Gehaltsbudgets 2021 hinter die 2020 vor Corona geplanten Erwartungen niedriger ausfallen werden. Einzig Italien erwartet im nächsten Jahr eine Erholung hin zu Vor-COVID-Werten.

Fünf Branchen am stärksten betroffen

Die globale Branchenanalyse zeigt, dass fünf Branchen am stärksten von Nullrunden oder Gehaltssteigerungsaufschüben betroffen sind: Der Einzelhandel (hier haben 58% der Unternehmen Gehaltssteigerungen eingefroren oder verschoben), gefolgt von den Medien (51%), dem Freizeit- und Gastgewerbe (50%), der Produktion (49%) und der Automobilindustrie (44%).

Die am wenigsten von Nullrunden oder Gehaltssteigerungsaufschüben betroffenen Branchen sind unter anderem Versicherungen (11%), Banken (16%), Haushalts- und Pflegedienstleistungen (17%), Chemieunternehmen (18%) sowie Finanzdienstleister (23%).

Quelle: Willis Towers Watson


>> zurück zum HR Corona-Krise Newsticker für Personaler!


Anzeige:PERSOBLOGGER CLUB - HR-Lernpower für Unternehmen

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan SchellerMein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters oder gar Ihre Mitgliedschaft im PERSOBLOGGER CLUB.

DANKE!

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    effectem: HR-Prozesse automatisieren
    HR-Startups

    effectem: HR-Prozesse toolübergreifend automatisieren

    HR-Prozesse zu automatisieren klingt verlockend. Trotzdem schrecken noch immer viele Personalverantwortliche davor zurück. Wenn das aber sogar toolübergreifend möglich wäre, könnte das den Durchbruch bedeuten.

    GenAI und CHRO im Unternehmen
    Digitalisierung

    GenAI gestalten: Der CHRO am Steuer der GenAI-Revolution

    Die Rolle des Chief Human Resources Officer (CHRO) steht angesichts der rasanten Einführung von GenAI vor einer beispiellosen Wende. Endlich werden viele denken, die leidige

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden