47% der Arbeitnehmer nutzen das Firmensport-Angebot ihres Arbeitgebers nicht

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger und haben weniger Krankheitstage. Dennoch bieten bisher nur wenige Unternehmen ihren Mitarbeiter*innen präventive Angebote, die zur Gesundheitsförderung beitragen. Um einen tieferen Einblick in das Thema zu gewinnen, hat die MySports GmbH aus Hamburg gemeinsam mit der YouGov Deutschland im März 2022 eine Online-Umfrage zum Thema Firmenfitness durchgeführt, an der 2022 Personen teilnahmen. Im März 2020 wurde diese Umfrage schon einmal durchgeführt.

Zahl der Firmensport-Angebote hat sich kaum verändert

Der Vergleich zu den Umfragewerten, die MySports vor fast genau 2 Jahren erhoben hat, zeigt, dass sich an dem Firmensport-Angebot in Deutschland kaum etwas geändert hat. Lediglich 22% der Befragten geben heute an, dass ihr Arbeitgeber Betriebssport anbiete oder Sportangebote bezuschusst werde (2020 waren es 19%). 51% sagen, dass sie das Sportangebot des Arbeitgebers nutzen. 55% der Befragten würden es nutzen, wenn es eine Belohnung für sportliche Aktivitäten geben würde.

Hat die Pandemie die Lage verschlechtert?

Im März 2020 gaben 46% der Arbeitnehmer*innen an, dass vor allem fehlende Motivation und Zeitmangel die Hauptgründe sind, warum sie das Angebot ihres Arbeitgebers nicht wahrnehmen. In der aktuellen Umfrage sind es sogar 83%, also fast doppelt so viele. 37% geben zusätzlich die Erschöpfung nach einem Arbeitstag als Grund an. Auf die Frage, was das größte Hindernis sei, während der Pandemie Sport zu treiben, nannte auch hier die Mehrheit der Befragten (66%) fehlende Motivation und Zeitmangel als Hauptgründe.

Es ist deutlich zu sehen, dass die Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat. Die Sportstätten waren größtenteils geschlossen, damit sank auch die Motivation sich anderweitig sportlich zu betätigen, was nicht nur körperliche sondern auch psychische Auswirkungen haben kann.

Ein Umdenken in Sachen Firmensport ist gefragt

Laut Umfrage würden knapp die Hälfte der Befragten das Sportangebot ihres Arbeitgebers nutzen, wenn es eine Belohnung für sportliche Aktivitäten geben würde. Dies sei ein guter Ansatz für Arbeitgeber, die ihr Angebot attraktiver gestalten möchten, um ihre Mitarbeiter zu motivieren, mehr Sport zu treiben und ihre Gesundheit damit zu fördern.

Nicht nur Arbeitnehmer*innen, sondern auch Arbeitgeber*innen würden von einem Modell profitieren, das auf die Bedürfnisse aller Parteien zugeschnitten sind.

Die Umfrage zeigt deutlich, dass sich am Gesundheitsangebot seitens der Arbeitgeber kaum etwas geändert hat, die Bereitschaft Sport zu treiben unter den Beschäftigten dagegen im Laufe der Pandemie deutlich abnahm. Unternehmen müssen jetzt entgegensteuern, sonst drohen deutlich höhere Ausfalltage als in den Jahren zuvor.

Die Methodik

Die MySports GmbH hat gemeinsam mit der YouGov Deutschland GmbH eine Online-Umfrage durchgeführt, an der insgesamt 2.022 Personen zwischen dem 28. und 30.03.2022 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Quelle: YouGov Deutschland GmbH und MySports GmbH

zurück zur Übersichtsseite: HR-Newsticker für Personaler!

Anzeige :Globales Recruiting und Einstellen im Ausland

Silvia Toth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Anzeigen:

  • Internationales Recruiting mit REMOTE

  • cegid - Büros im Weltraum

  • Das passende HR-Event finden!
  • Jetzt unseren Newsletter abonnieren!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: