MOVEVO Startup: Bewegungs-App

Startup MOVEVO: Bewegungs- und Gesundheits-App für Mitarbeiter

Das Startup MOVEVO will mit seiner App wertvolle Impulse setzen, damit Mitarbeitende sich ausreichend im Alltag bewegen. Abseits von sportlichen Ambitionen und Leistungs-Challenges sollen vor allem die Beschäftigten mit den Videos erreicht werden, die bisher keinen Sport gemacht haben. Insbesondere in Zeiten von langfristiger virtueller Arbeit vor dem Bildschirm im Homeoffice ist es Gründer Michael Omann wichtig, dass Unternehmen ihre Beschäftigten gerade jetzt systematisch aktivieren.

Was bietet MOVEVO?

Hallo Michael, magst Du Dich und Euer Startup MOVEVO bitte kurz vorstellen?

Hallo Stefan, sehr gerne. Mit MOVEVO möchten wir Bewegung und Gesundheit spielerisch in den Berufsalltag integrieren. Ich spreche immer von wir. WIR sind ein Gründerteam mit zwei App-Entwicklern, einer Innovation Managerin, einem UI/UX Designer und ich bin vom Background Sportwissenschafter. Und wir haben uns der Mission verschrieben, Bewegung und Gesundheit spielerisch in den Alltag zu bringen.

Warum ist Bewegung im Alltag so wichtig? Der moderne Lebensstil führt dazu, dass wir am Tag im Schnitt 9 Stunden sitzen, vorwiegend bei der Arbeit. Wir wissen heute – der sitzende Lebensstil macht uns krank. Mit der MOVEVO Move App möchten wir zeigen, dass Bewegung und Gesundheit Spaß machen kann. Und dass es viel mehr eine spannende Entdeckungsreise zu sich selbst ist als Verzicht und Mühsal.

So wird es uns in der Werbung oft weißgemacht. Natürlich gibt es den inneren Schweinehund, aber wir können ihn nicht besiegen, wir müssen ihn zum Freund machen. Wir liefern Impulse, Denk- und Bewegungsanstöße unseren Lebensstil ein Stück weit zu hinterfragen, und zeigen dabei, wie leicht es ist mehr Bewegung in den Alltag zu bringen und erfolgreich gesunde Routinen zu entwickeln.

Eine weitere Fitness und Gesundheits-App für Mitarbeitende?

Der Markt für den Bereich Mitarbeitergesundheit (BGM) scheint seit der Corona-Pandemie und der Verbreitung von Homeoffice „durch die Decke zu gehen“. Was unterscheidet Euch von den vielen Gesundheits-Apps, die Unternehmen ihren Mitarbeitenden aktuell bieten können?

Es stimmt wir sind sicher nicht die Einzigen, die sich damit auseinandersetzen. Wir möchten aber zeigen, Bewegung viel mehr ist als Fitness und als Schritte sammeln. Schritte sammeln ist schon auch wichtig, aber bei Knieschmerzen, Ischias, Rückenschmerzen stehen wir „mit Schritte sammeln“ bald am Ende. Mit unseren vielseitigen Challenges bieten wir den idealen Ausgleich zum sitzenden Berufsalltag und haben dazu Bewegung und Gesundheit in ein Spiel verpackt.

Es geht bei uns nicht um das täglich schweißtreibende Workout. Dafür gibt es andere Apps und damit werden auch immer nur die 25% angesprochen, die sich mit dem Thema Fitness auseinandersetzen. Wir möchten zeigen, dass Bewegung uns alle angeht und das schon kleine, aber regelmäßige Impulse positive Veränderungen bewirken. Hast du schon einmal versucht in der tiefen Hocke deine Zähne zu putzen?

Die tiefe Hocke ist die wichtigste Position um Rücken, Hüfte, Knie und Sprunggelenke gesund zu halten. In der modernen westlichen Welt schaffen über 60% diese Position nicht mehr. In Asien ist es eine normale Alltagsposition, dort gibt es auch keine Kniegelenksarthrose.

Keine Bewegung ist am schlimmsten

Wir sehen heute die Auswirkungen bei künstlichen Gelenken. Da sind Deutschland und Österreich weltweit Spitzenreiter. Das müsste nicht sein, wenn wir uns mehr um unsere Beweglichkeit kümmern würden und weniger Zeit sitzend am Stuhl verbringen würden!

Wir können froh sein, dass viele von uns nicht mehr monotone und schwere körperliche Arbeit verrichten müssen, auch das kann natürlich Probleme verursachen. Aber wir wissen heute das keine Bewegung noch viel schlimmer ist. Wir müssen lernen, all die Technologien, die wir einsetzen und uns noch nie da gewesenen Komfort verschaffen, so einzusetzen, dass wir uns dabei nicht körperlich und psychisch zu Grunde richten.

Wir sind heute in einer Situation, wo wir dankbar sein sollten, wenn wir uns im Alltag bewegen können und dürfen. Es braucht ein neues Bewegungsbewusstsein im Alltag und genau solche Impulse liefern wir. Das habe ich so noch bei keiner anderen App gesehen.

Hier mal ein beispielhaftes Video zum Thema „Bodenständige Arbeit“ (15 Minuten am Boden arbeiten):

 

Bewegung: Sport oder Fitness Tracking

Seht Ihr Eure App eher in dem Bereich Sport oder Fitness? Gibt es eine Möglichkeit, körpernahe Tracker, wie Fitnessuhren in die Datenerfassung einzubeziehen?

Keines von beiden. Sport und Fitness stehen für Wettkampf und Leistung und das schreckt auch viele ab! Wir möchten zeigen, dass Bewegung uns allen in die Wiege gelegt ist. Dafür steht MOVEVO – Bewegung im Sinne der Evolution. Und wenn wir uns davon entfernen, werden wir krank. 25% der Bevölkerung machen regelmäßig Sport & Fitness. Wir möchten aber insbesondere die anderen 75% ansprechen, denn davon profitieren auch die Unternehmen am stärksten.

Schnittstellen werden wir dort nützen, wo es Sinn macht. Beispielsweise wird es in der nächsten Version über eine Anbindung zu Google und Apple Health möglich sein, Zusatzpunkte für Schritte und Bewegungsminuten zu sammeln.

Datenerhebung und Zugriffssicherung

Welche Daten werden über die App erhoben? Wer hat Zugriff darauf?

Gerade im Kontext Unternehmen und Gesundheit ist das eine sehr wichtige Frage. Zunächst möchte ich vorausschicken, dass wir alle Daten anonymisiert erheben und auch keine sensiblen Gesundheitsdaten erheben. Gerade im B2B-Kontext legen unsere Kunden darauf wert.

Der Login funktioniert mit Telefonnummer und fiktivem Usernamen. Damit Unternehmen Nutzungsdaten zur Effizienzsteigerung im BGM einsetzen könne, erhalten sie die Daten in anonymisierter und aggregierter Form. Je nach Unternehmensgröße erheben wir dabei Geschlecht, eine Altersspanne und Abteilungen in einer Granularität, die keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen erlaubt. Zusätzlich wird das Bewegungsverhalten der Nutzer abgefragt, um im Zeitverlauf Veränderungen analysieren zu können.

Wir setzen künstliche Intelligenz ein, um die User Journey künftig so individuell wie möglich zu gestalten.

Challenges im Bereich gesunder Ernährung

Ihr bietet eine Reihe von Challenges an, zum Beispiel eine zuckerfreie Ernährung. Wie werden die Teilnehmenden dabei begleitet, damit eine solche Ernährungsumstellung nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen führt?

Es stimmt wir führen unsere User definitiv aus der Komfortzone heraus. Aus dem Sport weiß ich, nur dort entsteht Wachstum und Entwicklung. Wer selbst schon einmal eine längere Zeit auf Zucker verzichtet hat, weiß dass es mitunter die ersten Tage zu Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen und Müdigkeit kommt. Der Körper ist es gar nicht mehr gewohnt, ohne auszukommen. In unserer Welt des Überflusses ist Zucker überall verfügbar, das Tief am Nachmittag überwinden wir am besten mit einem Energy Drink oder einem Power Riegel.

Langfristig richten wir damit aber enormen Schaden an. Über 30% auch in Deutschland und Österreich sind bereits übergewichtig! Mit unserem Expertennetzwerk aus den Bereichen Ganzheitlicher Medizin, Bewegung, Psychologie und Ernährung begleiten wir die Mitarbeitenden mit nützlichen Tipps & Tricks auf ihrer individuellen Reise. Zusätzlich bieten wir unseren Kunden auch Workshops (in Präsenz und virtuell) zu diesen Gesundheitsthemen, um Vertrauen zu schaffen und zu begleiten.

Gamification und Goodies

Die Nutzung von Bewegungs-Apps steht und fällt mit einer regelmäßigen Nutzung. Wie sorgt Ihr für entsprechend nachhaltiges Training?

Da hast du absolut recht. Wir verpacken Bewegung und Gesundheit in ein Spiel. Mit den vielseitigen Tageschallenges und den gesunden Routinen sammeln die Mitarbeitenden Punkte und Abzeichen für ihre Erfolge. Firmen können in der Whitelabel-App auch eigene Challenges erstellen. Hierzu können die Beschäftigten auch eingebunden werden, was natürlich auch zur Identifikation beiträgt.

Zusätzlich tragen die gesammelten Punkte zu einem großen Unternehmensziel bei. Oft wird bei Zielerreichung für einen karitativen Zweck gespendet. Das motiviert die Mitarbeitenden. Denn sie tun für sich selbst was Gutes und tun damit auch anderen was Gutes!

Wie sich MOVEVO weiterentwickelt

Schon heute habt Ihr eine Whitelabel-Lösung, um die App individuell für Unternehmen zu konfigurieren. Welche weiteren Entwicklungen habt Ihr für MOVEVO geplant?

In unserer B2B Whitelabel Lösung kann das Unternehmen über den Newsfeed Events, Unternehmensnews, Success Stories, aber auch den Menüplan direkt in die Hosentasche der Mitarbeitenden senden. Gerade für verteilte Teams und Mitarbeitenden ohne PC-Zugang sehen wir hier eine stark verbesserte Erreichbarkeit.

Unsere Kunden haben schon erkannt, dass die Einsatzmöglichkeiten einen Riesenmehrwert für das Employer Branding schaffen kann. Mit höherer Dynamik in der App steigt natürlich auch die Nutzungshäufigkeit.

Ein weiterer spannender Punkt sind Mitarbeiterbefragungen und Umfragen. Gerade wenn es um die verpflichtende Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz geht, könnten wir mit unserer App hier in Zukunft eine Erleichterung liefern.

Und dann ganz spannend – der MOVEVO Check. Wir sind alle individuell und haben unsere eigenen Problemzonen. Für den einen ist es vielleicht der Rücken, beim nächsten ist es die Schulter oder das Thema Stress. Auf Basis des MOVEVO Checks werden wir in der nächsten Version in der Lage sein individuell angepasste Ausgleichsübungen zu empfehlen. Damit wir die wertvolle Zeit, die wir investieren, möglichst effizient und nutzstiftend eingesetzt.

Vielen Dank für Deine Antworten, Michael. Ich bin gespannt, wie sich Euer Startup MOVEVO in diesem eng umkämpften Markt schlagen wird.

Über den Interviewten

MOVEVO Startup-Interview mit Michael Omann auf PERSOBLOGGER.DE

Michael Omann ist Sportwissenschafter und Gründer von MOVEVO. Seine langjährige Erfahrung als Sportwissenschafter und der Arbeit mit Menschen aller Altersklassen Fitnesslevel und aus allen Kontinenten fließen in die MOVEVO Move App ein. Bewegung und Sport haben ihm so viel Freude und Begeisterung gegeben. Dieses Feuer möchte er teilen, Menschen ermächtigen und inspirieren selbst Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Körper und Geist folgen einem großen Gesetz „Use it, or lose it“.

 

>> Zur Website von MOVEVO

 

Anzeige :Globales Recruiting und Einstellen im Ausland

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Anzeigen:

  • Internationales Recruiting mit REMOTE

  • cegid - Büros im Weltraum

  • Das passende HR-Event finden!
  • Jetzt unseren Newsletter abonnieren!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: