HRBC15 HR BarCamp in Berlin

4. HR BarCamp 2015 in Berlin – Einblicke, Bilder, Video #hrbc15

Es war alles andere als leicht ein Ticket für die Veranstaltung vom 26.-27.02.2015 in Berlin zu ergattern. Zu den beiden Ticket-Verkaufsterminen lagen hunderte willige Camper mit ihren Fingern minutenlang auf der F5-Taste, um den Browser so lange zu aktualisieren, bis alle Tickets verkauft waren. Und das war in der zweiten Verkaufsrunde schon nach weniger als 8 Sekunden (!) der Fall. Insofern verwundert es nicht, dass die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand, etwas ganz Besonderes ist. Und das liegt nicht nur am Format des Events. Aber Lesen und Sehen Sie selbst Einblicke, Bilder und ein Video zum BarCamp 2015.

Das HR BarCamp – mit exklusiven Zugangsvoraussetzungen

Zugelassen waren noch nicht einmal 200 Personen, um das offene Veranstaltungsformat produktiv zu halten. „Offen“ deswegen, weil der Satz „Ich hab aber gar nichts vorbereitet“ wie ein Fanal über den beiden Tagen stand. Aber darum ging es ja: Statt vorbereiteter Powerpoint-Schlachten, mal auf die Teilnehmer hören, was die so wollen. Und mit ihnen ins ergebnisoffene Gespräch gehen.

Zu Anfang gab es den Pitch, bei dem jeder, der eine sogenannte Session (könnte auch Workshop genannt werden) moderieren wollte, für diese in wenigen Sätzen werben durfte.

Sessions stellen sich vor
Wolfgang Brickwedde beim Session-Pitch zu Beginn des #HRBC15

Alle Teilnehmer konnten dann via Klebepunkten über die Favoriten abstimmen. Aus knapp 40 Vorschlägen wurden dann 28 zu terminierende Sessions.

Klebepunkt zur Entscheidung über die Sessions
Eine häufig gevotete Session: „Abschaffung der Stellenanzeige“

Die Sessions – so unterschiedlich wie die Teilnehmer

Es gab einen sehr bunten Mix aus Personal-Themen, die jedoch häufig eine starke Färbung in Richtung Recruiting bzw. Bewerberauswahl hatten. Einige außergewöhnliche Titel von Sessions waren zum Beispiel: „Roboter Recruiter“, „Spaß. Jobsuche ganz anders“, „Sex, Drugs & Candidate Experience“, „Boring ist the newy sexy oder Content is a bitch!“.

SwissCom Frau Judith Oldekop am Flipchart
Präsentation von Sessionergebnissen durch Judith Oldekop

Trotz der Namen ging es jedoch stets um handfeste HR-Themen, die sowohl den 60% Personalern aus Unternehmen und 40% Anbietern von Dienstleistungen im Bereich Personal auf den Herzen lagen.

Hier eine willkürliche Auswahl meinerseits:

Kritik am Netzwerk – die XING-Selbsthilfegruppe

Es ist das Los eines Marktführers, dass er ständig im Fokus steht. Positiv wie negativ. So gab es eine eigene Session, die im Pitch damit warb, sich mal so richtig über die täglichen Sorgen bei der Nutzung der XING-Plattform auszukotzen auszutauschen.

Ich selbst war nicht in dieser Session dabei. Zwar hätte mich in meiner Rolle als Blogger die ausführliche Kritik der Teilnehmer brennend interessiert. Allerdings wollte ich in meiner Rolle als Personaler möglichst viele Inhalte mitnehmen, die mir vor allem im Unternehmensalltag Mehrwert bringen. Insofern vernahm ich vor allem die Zusammenfassung im Live-Blog, den die BarCamp-Unterstützer Minuten nach dem Abschluss einer jeden Session online stellten. Auch wenn ich selbst noch wesentlich mehr Ansatzpunkte für die Optimierung von XING und dessen Portfolio mit Blick auf die Nutzer gehabt hätte, so führte mein informierender Tweet auf den Live-Blog immerhin schon dazu, dass XING reagiert hat:

XING-Bashing oder konstruktive Kritik am Netzwerk?
Tweet als Antwort auf meinen Hinweis auf die Inhalte der Session XING Selbsthilfegruppe

Die PR-Verantwortlichen scheinen verstanden zu haben, dass es immer besser ist, die Stimmen der Nutzer, vor allem wenn es um Online-Influencer geht, sofort zu vernehmen, als nur kritischen Beiträgen auf den reichweitenstarken HR-Blogs hinterherzulaufen.

An dieser Stelle möchte ich aber auch gegen das immer häufiger in Mode zu geratende XING-Bashing und für die Plattform eine Lanze brechen: Kritik sollte stets einen konstruktiven Teil beinhalten. Zudem ist XING eine der wenigen erfolgreichen deutschen Social Media Plattformen. Wir tun gut daran, den großen amerikanischen Unternehmen dieses Marktsegment nicht komplett alleine zu überlassen.

Raus aus Stepstone – das Ende der Stellenanzeigen

Was nochmal nach einem Kampfthema klingt, war eine fruchtbare Diskussion darüber, welche Möglichkeiten bestehen

  • komplett auf Stellenanzeigen zu verzichten
  • andere Plattformen zu nutzen als große Stellenbörsen wie Stepstone, Jobware, Stellenanzeigen.de, Monster oder Indeed
  • Stellenanzeigen optimal auf die Zielgruppe bzw. die Erfordernisse eines erfolgreichen Recruiting auszurichten
HR Blogger Personalmarketing2null präsentiert auf dem HRBC
Henner Knabenreich präsentiert Session-Ergebnisse am Flipchart auf dem HR BarCamp 2015

Vor allem das Thema Online-Advertising erfreute sich dabei hoher Beliebtheit. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass zu Themen wie

  • Google AdWords
  • Display Marketing
  • Job Aggregatoren
  • Twitter
  • Facebook
  • Retargeting bei Facebook
  • Youtube-Werbung

nur die wenigsten Unternehmen Knowhow besitzen. Anbieter wie die Blogger-Kollegen von der Wollmilchsau, die Jungs von Employour und andere anwesende Dienstleister hingegen schon.

Matching und Roboter Recruiting

Mein Freund der Algorithmus. Da war er wieder. Welche Möglichkeiten bestehen, um zukünftig mit Hilfe moderner Technik aus Daten im Web Entscheidungshilfen sowohl für die Bewerber bei der Berufswahl als auch für Unternehmen bei der Kandidatenauswahl zu gestalten? Es gibt bereits eine Reihe von sehr ausgefeilten Techniken, die sich immer weiter entwickeln.

Bots verhandeln über Einstellung Jo Diercks
Session „Matching, matching, matching“ von Jo Diercks auf dem HR BarCamp 2015

Intensiv diskutiert wurde dabei stets die Frage: Wie viel menschliche Entscheidung wollen wir am Ende noch zulassen? Oder anders gefragt: Verhandeln bei der Jobsuche bald Bots der Jobsuchenden mit Bots der Unternehmen, wie Jo Diercks unlängst fragte?

Von HR-Big Data, Algorithmen und Tag-Clouds

Beim Thema Algorithmus: Ich habe mal meinen eigenen Algorithmus über die Kommunikation zum HR-BarCamp 2015 laufen lassen und eine Übersicht der Buzzwords (nannte man das nicht mal Bullshit-Bingo?!) zusammengestellt. Ach halt, ne, wir nennen das jetzt ja Tag-Cloud, zu Deutsch Themenwolke.

HR Bewerber Matching Kandidaten Bewerbung Fachkräftemangel Twitter Fight Night Hochschule Candidate Experience Personal Stellenanzeige Arbeitgeberportal XING Zukunft Recruting Recruiter Botschafter Mitarbeiter Talente Blog Algorithmus Software Hashtag Statistik Image Marke erfolgreich Spaß Networking Gewinnung Kosten Prozess Job Stellensuche Entscheidung Tipps AGG Kaffee Bewerbungen Motivation Erlebnis Event Fachabteilung

Big Data im HR wird uns noch eine Weile beschäftigen.

Die HR Fight Night – das Highlight am Abend

Als Abschluss des ersten Tages war die HR Fight Night zum Thema „Gibt es den Fachkräftemangel nun oder nicht?“ angesetzt. Was zuerst wie eine der üblichen Diskussionsrunden zu diesem Thema klang, offenbarte jedoch sehr schnell, sein höchst unterhaltendes Potenzial.

[vimeo 120944694 w=500 h=281]

HR Fight Night auf dem BarCamp 2015 in Berlin from Persoblogger on Vimeo.

Nach diesem Auftakt ging es erst richtig zur Sache. Ich hoffe immer noch, dass jemand den gesamten Fight auf Video aufgenommen hat. Das war echt Argutainment (eine Mischung aus Argumentationsduell und Entertainment) der Spitzenklasse! Richtig großes Kino.

In der entscheidenden Runde setzte sich dann überraschenderweise Tim Oliver Pröhm gegen Martin Gaedt durch. Insofern steht seither fest: Es gibt ihn doch, den Fachkräftemangel!

#hrbc15 – Das offizielle Twitter-Tag des BarCamp

Das offizielle Hashtag des BarCamps wurde so fleißig genutzt, dass man manchmal schon das Gefühl hatte, alle sind nur noch am Tippen und online Kommunizieren. Wer das in Ruhe nochmal „nacharbeiten“ möchte, hat die Chance dazu auf der Twitterwall des HRBC. Es gibt sogar eine offizielle Auswertung der Teilnehmer, die am meisten getwittert haben und am häufigsten genannt wurden auf Dirks Blog.

Insgesamt betrachtet, war das Event zum einen ein großes Familientreffen der vielbeschworenen „HR-Suppe“ – diesmal aber mit Substanz, wie ein Facebook-Kommentar verlauten ließ:

Dominik Hahn kommentiert auf Facebook Persoblogger Stefan Schellers Foto
Kommentierter Facebook-Post zur HR-Suppe 😉

Toll, so viele engagierte und innovative Personalbegeisterte persönlich zu treffen, die man teilweise bisher nur online kannte.

Zum anderen habe ich über den intensiven Austausch mit anderen HR-Verantwortlichen wertvolles Input für die eigene HR-Arbeit im Unternehmen sowie Inspiration zum inhaltlich vertieften Verbloggen weiterer Themen erhalten.

Recruiter und Employer Brander unter sich #hrbc15
Michael Witt, Stefan Scheller und Jürgen Sorg. Fachlicher Austausch im Fokus.

Daher hier in diesem Beitrag nur ein Überblick, wieder mehr thematischen Tiefgang gibt es in Kürze in passenden einzelnen Blogbeiträgen hier auf Persoblogger.de. Dafür brauche ich aber etwas Zeit und Vorbereitung.

Wer sofort weiter in die Themen-Welt des HR BarCamp eintauchen möchte, dem sei nochmals der Live-Blog unter http://hrbc15.tumblr.com/ ans Herz gelegt. Wenngleich die Inhalte je nach Session höchst unterschiedlich ausführlich dokumentiert wurden.

Zum Abschluss noch einen herzlichen Dank an die beiden Organisatoren und Väter des HR-BarCamps Christoph Athanas und Jannis Tsalikis und ihre Teams hinter den Kulissen. Eine prima Veranstaltung, die mit der Berücksichtigung der Feedbacks, z.B. im Blog von Henrik Zaborowski weiter inhaltlich wachsen kann.


Stefan Scheller

Abbinder: Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger betreibe ich diesen Blog und das gleichnamige HR-Portal für Praktiker. Als HR-Manager in einem IT-Unternehmen und Szene-Influencer, danke ich Ihnen für das Lesen meiner Beiträge und hören meines Podcasts.

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und die HR-Literatur-Empfehlungen und Rezensionen!

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE.

0 Antworten

  1. … mich nervt das Xing-Bashing auch.
    .
    Zugegeben, bei Xing ist nicht alles rosig, Die App ist eine Katastrophe. Vielleicht liegt es aber auch an meinen über 24T Kontakten, die die App nicht in den Griff bekommt.
    .
    Trotzdem ist Xing auch das, was man daraus macht. Wer sich ein bisschen Mühe gibt, bekommt für den deutsch-sprachigen HR-Raum ein tolles Werkzeug.
    .
    Nur … von nix kommt nix. Ich muss mich schon bewegen …
    .
    Hans Steup, Berlin (@mobbingguerilla)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • News für HR / Personaler im Newsticker auf Persoblogger.de
  • Anzeigen:

  • Mit StepStone Kandidaten finden!
  • rexx systems Banner WOW Effekt!
  • whatchado: Kostenfreier Test!
  • Veranstaltungskalender

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

    Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.