Kurzarbeit und ihre psychologischen Folgen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Datum: 7. Dezember 2021
Größe: 134.48 KB
Downloads: 24
  • 24 Download
  • 134.48 KB Dateigröße
  • 7. Dezember 2021 Veröffentlichungsdatum

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie (COVID-19) ist die Zahl der in Kurzarbeit Beschäftigten in Deutschland im Zuge des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 auf ein historisch noch nie dagewesenes Höchstmaß gestiegen. Als kurzfristiges arbeitsmarktpolitisches Instrumentarium zur Beschäftigungssicherung in Krisenzeiten hat sich Kurzarbeit sowohl in der Vergangenheit als auch in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie bewährt.

Im Rahmen einer Untersuchung hat die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) betrachtet, wie sich die Entscheidung des Arbeitgebers, während der Corona-Krise Kurzarbeit einzuführen, auf die Beziehung zu seinen Arbeitnehmern und damit auf Teilaspekte des psychologischen Vertrags einer bestimmten Beschäftigtengruppe auswirkt. Im Fokus unserer Untersuchung steht die homogene Zielgruppe der berufsbegleitend Studierenden der Generation Y, also die Jahrgänge.

Dieser Download darf aus rechtlichen Gründen nicht mehr hier sein?
>> melden



  • Anzeigen:

  • WorkFlex Workation Compliance Handbuch

  • Quicklinks:

  • PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden