Berufsbedingtes Pendeln Wohnung-Arbeitsstätte – Whitepaper

Share:

Berufsbedingtes Pendeln Wohnung-Arbeitsstätte – Whitepaper

  • 70 Download
  • 2.67 MB Dateigröße
  • 28. Oktober 2018 Veröffentlichungsdatum

Kurzbericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB zu berufsbedingtem Pendeln zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Klarer Trend zu längeren Pendeldistanzen. Entwicklung der durchschnittlich zurückgelegten Entfernungen in einer Zeitreihe sowie weitere Einzelanalysen vom April 2018.

Kurz-Zusammenfassung:

  • Geografische Koordinaten des Wohn- und Arbeitsorts ermöglichen erstmals einen detaillierten Blick auf das berufliche Pendeln innerhalb und zwischen Städten und Regionen, weil sie die realistische Berechnung von Fahrdistanzen erlauben.
  • „Die mittlere Pendeldistanz zwischen Wohnsitz und Arbeitsplatz von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten hat sich im Zeitraum von 2000 bis 2014 um 21 Prozent von 8,7 auf 10,5 Kilometer erhöht.
  • „Während der Anteil von Pendlern mit kürzeren Fahrstrecken zum Arbeitsplatz bis zehn Kilometer rück- läufig ist, steigt der Anteil der Personen, die Distanzen zwischen 10 und 50 Kilometer zurücklegen.
  • „Im Mittel pendeln Männer (12,5 km) weiter als Frauen (8,8 km). Für weibliche Beschäftigte ist die mittlere Distanz allerdings stärker gestiegen.
  • „Für Personen mit niedriger sowie mittlerer Qualifikation beziehungs- weise einfachen oder qualifizierten Tätigkeiten ist die Pendelstrecke am stärksten gestiegen.
  • „Um Großstädte wie München und Berlin leben viele Beschäftigte mit langem Weg zur Arbeit. Hinge- gen sind die Pendeldistanzen in der dicht besiedelten Region um Düsseldorf, Essen und Dortmund deutlich kürzer.

Weitere Inhalte aus der Kategorie "Arbeitsmarkt und Beschäftigung"

Banner HR-Studien Download Portal am Download

Dieser Download darf aus rechtlichen Gründen nicht mehr hier sein?


Datei
IAB-Kurzbericht_Pendeldistanzen.pdf