Lernunterstützung Praxisbeispiel DATEV eG

Professionalisierung dezentraler Lernunterstützung – Praxisbeispiel DATEV

Dezentrale Lernunterstützung für die Mitarbeitenden im Unternehmen zu leisten, ist eine der zentralen Herausforderungen, um auf den Wandel in der Arbeitswelt zu reagieren. Das Praxisbeispiel DATEV eG zeigt, wie verschiedene Rollen im Bereich Lernunterstützung erfolgreich eingesetzt werden können.

Veränderung als zentrales Muster der Arbeitswelt

Das zentrale Muster unserer modernen Arbeitswelt ist Veränderung. Sie durchdringt alle Aspekte, vom Klein-Klein des Arbeitsalltags bis zu den großen technologischen, methodischen, prozessualen und organisationalen Transformationsprozessen. Ständig werden wir im Berufsalltag neu herausgefordert. Ein Rückzug in eine wie auch immer geartete Komfortzone ist praktisch unmöglich.

Neue Art des Lernens notwendig

Was bleibt ist die Herausforderung, mit und an unserer Umgebung zu wachsen, uns neuen Gegebenheiten anzupassen und mehr noch: Sie für uns zu nutzen. Das gilt insbesondere in dem agilen Arbeitsumfeld eines Software-Unternehmens wie DATEV. Technologien und Systeme entwickeln sich in einem derartigen Tempo, dass den einzelnen Menschen nichts anderes übrigbleibt, als ebenfalls an Fahrt aufzunehmen. Aus diesem Grund unterstützen wir bei DATEV unsere Mitarbeitenden dabei, sich neben klassischen Lernformaten auch für eine neue Art des Lernens zu öffnen, die
  • näher an der Praxis ist,
  • agiler und flexibler eingesetzt werden kann und
  • Bedarfsorientierung in den Mittelpunkt stellt.

Hilfe zur Selbsthilfe durch Lernamigas und Lernamigos

Dafür braucht es allerdings einige Voraussetzungen. Da wäre zunächst die Selbstlernkompetenz zu nennen: Sind die notwendige Methodik, Geisteshaltung und Organisationsfähigkeit bei den Mitarbeitenden vorhanden? Denn sie kennen ihre Kompetenzanforderungen am besten. Sie sollten in der Lage sein, ihren individuellen Lernbedarf zu definieren und daraus den passenden Lernweg abzuleiten. Das ist für viele jedoch nicht selbstverständlich. Die bisherige Lernreise in Schule, Ausbildung und Beruf war meist geprägt von Fremdsteuerung, verbunden mit Zuckerbrot und Peitsche. Ein Seminar als Belohnung hier, ein Kurs als Pflichtprogramm dort. Wer im Arbeitsalltag Kompetenzlücken aufweist, wird meist als für bestimmte Aufgaben nicht geeignet eingestuft. Dieses statische Kompetenzmodell ist längst überholt angesichts der Tiefe und Geschwindigkeit der Transformation der Arbeitswelt. Der Umgang mit Kompetenzlücken gehört zum Arbeitsalltag, derlei Lücken sind auch nicht weiter kritisch – sofern die Menschen in der Lage sind, diese schnell zu füllen. Der zweite Faktor ist die Unterstützung für das selbstorganisierte Lernen, die den Mitarbeitenden zuteilwird. Mit Hilfe der sogenannten Lernamigas und Lernamigos verknüpfen wir die herkömmliche Lernwelt – also formalisiertes Lernen und Selbstlernphasen – mit individueller Beratung und Begleitung. Die Lernamigas und Lernamigos sollen die Mitarbeitenden für modernes Lernen sensibilisieren und das selbstorganisierte Lernen von Individuen und Teams professionalisieren. Außerdem helfen sie dabei, Lernprozesse in den Arbeitsalltag zu integrieren und bieten sowohl Lernhilfe als auch Unterstützung zur Selbsthilfe an.

Drei unterschiedliche Rollenbilder im Learning

Die Bezeichnung „Lernamigas und Lernamigos“ dient uns im Wesentlichen als Überbegriff für drei verschiedene Rollenbilder, die unterschiedliche Funktionen im Weiterbildungsprozess unserer Mitarbeitenden einnehmen. Das Ziel, das alle drei eint, ist die Idee eines praxisnahen Wissenstransfers, der auf Augenhöhe zu den Kolleg:innen stattfindet.

Der Corporate Learning Coach (CLC)

Der Corporate Learning Coach ist dafür ausgebildet die Teams inhaltlich in kurzer Zeit auf einen Stand zu bringen, der es ihnen ermöglicht, mit den sich ständig wechselnden Anforderungen hinsichtlich neuer Themen, Produkte und Technologien besser zurechtzukommen. Dementsprechend hat sich auch rasch gezeigt, dass die schnelle Vernetzung von internen mit externen Kompetenzträger:innen einen klaren Vorteil darstellt, da so die Effizienz der Arbeit gesteigert werden kann. Das liegt vor allem daran, dass der CLC immer nah an den jeweiligen Themen dran ist und entsprechend genau weiß, welche Mitarbeitenden über die nötigen Skills oder die gebrauchten Vorkenntnisse verfügen und dadurch den Kolleg:innen weiterhelfen können. Das bestätigt wiederum, dass Lernen nah am Arbeitsalltag stattfinden muss. Denn genau hier manifestieren sich die Kompetenzlücken, die oftmals einen Projektfortschritt ausbremsen. Je schneller durch Lernunterstützung hier Abhilfe geschaffen werden kann, desto geringer die Auswirkungen.

Lernbegleitende

Lernbegleitende sind erfahrene Expert:innen, die den Lernprozess der Mitarbeitenden mit inhaltlicher und didaktischer Expertise begleiten. So unterstützen sie bei der Kompetenzentwicklung ihrer Kolleg:innen, wenn ein Bedarf entsteht. Dafür gestalten sie Lernarchitekturen, bereiten die relevanten Lerninhalte auf und vermitteln sie anschließend den Lernenden. Zu ihren Aufgaben gehört es aber auch, gemeinsam mit den Kolleg:innen fachlich relevante Wissenslücken zu identifizieren, um dort anzusetzen und Abhilfe schaffen zu können. Darüber hinaus empfehlen sie immer wieder Selbstlernmedien und sorgen für einen passenden Rahmen, in dem Kolleg:innen Lerninhalte austesten können.

Lerncoach

Das Rollenbild Lerncoach hat DATEV aus der praktischen Erfahrung heraus entwickelt, dass Mitarbeitende das Thema Lernen von den Mitarbeitenden oft noch sehr stiefmütterlich behandeln. Daraus entstand der Wunsch den Mitarbeitenden von DATEV einen komplett anderen Zugang zu eröffnen, damit sie das Lernen wieder neu oder unter Umständen eben auch ganz neu erlernen konnten. Dies erfolgt beispielsweise in verschiedenen Communities, im Austausch miteinander, aber vor allen Dingen praxisnah und selbstgesteuert. Die Rolle von DATEV besteht primär darin, hierbei zu unterstützen und die notwendigen Voraussetzungen für einen effizienten Lernprozess zu schaffen. Das erforderte insbesondere ein Umdenken im Hinblick auf die klassischen Lernmethoden.

Lernunterstützung ist eine Investition in die Zukunft

Im Dezember 2020 hat DATEV das Pilotprojekt Lernamigas und Lernamigos gestartet. Bestehende Rollen wurden formalisiert, professionalisiert und mithilfe eines Qualifizierungsprogramms ausgebaut. Die neuen Lernamigas und Lernamigos verbleiben nach Abschluss der Qualifizierung in ihrem Tätigkeitsbereich, sind jedoch zusätzlich als Lernunterstützung in ihrem Umfeld aktiv. Sie stehen für eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis, was sich spürbar am kurzfristigen als auch am nachhaltigen Lernerfolg zeigt. Lernamigas und Lermamigos bieten so einen echten Mehrwert für ihr direktes Arbeitsumfeld und damit auch für das ganze Unternehmen.  Sie tragen dazu bei, dass DATEV spürbar flexibler und reaktionsfähiger wird. Die Rückmeldungen von Führungskräften und Mitarbeitenden sind positiv. Mittlerweile sind bei DATEV rund 50 Lernamigas und Lernamigos in ungefähr genauso vielen Abteilungen beschäftigt. In all diesen Bereichen konnte das Unternehmen das selbstorganisierte Lernen professionalisieren und für eine neue, effektive Art des Lernens sensibilisieren.

Lernen bei DATEV selbst live erleben?

Als Teil der Plattformen organisationalen Lernens ist das DATEV DigiCamp eine unvergleichliche Möglichkeit, zusammen mit Mitarbeitenden der DATEV quer durch alle Abteilungen und Verantwortungsebenen gemeinsam virtuell und kollaborativ zu Lernen. Getreu unserem Motto #DATEVlernt – und Sie lernen mit.

There are no events.

Anzeige:PERSOBLOGGER CLUB - HR-Lernpower für Unternehmen

Simone Wanken und Matthias Seiller

Simone Wanken, DATEV eG

 

Dr. Simone Wanken ist Abteilungsleiterin HR Skills & Competence Learning bei der DATEV eG. Sie beschäftigt sich mit der Skillentwicklung der Mitarbeiter:innen in den Bereichen Aus- und Weiterbildung und Upskilling.

Ihr Anliegen ist es neben formellem Lernen in Kursen, Seminaren und klassischen Lernszenarien das selbstgesteuerte und community-based Learrning im Unternehmen zu einer lernenden Organisation zu fördern.

>> LinkedIn-Profil von Dr. Simone Wanken

 

 

Matthias Seiller, DATEV eG

 

 

 

Matthias Seiller

ist agiler Coach und Mitarbeiter HR Skills & Competence Learning bei der DATEV eG. Er sieht in den Themen Lernen und Reskilling wichtige Bausteine für die Zukunft der Arbeit. Daher engagiert er sich als agiler Lerncoach für die Verbreitung und Professionalisierung neuer Lerntrends, Lernmethoden und Reskilling-Ansätze.

>> LinkedIn-Profil von Matthias Seiller

Lassen Sie uns auf LinkedIn darüber diskutieren!

  • Anzeigen:

  • DSAG Event Personaltage 2024

  • Quicklinks:

  • Entdecken Sie weitere spannende Artikel

    Rückkehrkultur
    Personalmanagement allgemein

    Rückkehrkultur als Geheimtipp gegen Fachkräftemangel?!

    Man sieht sich immer zwei Mal im Leben? Was in manchen Fällen wie eine Drohung klingen mag, ist für viele Unternehmen längt eine erfolgsversprechende Strategie

    IHRE PERSOBLOGGER CLUB MITGLIEDSCHAFT

    Nur eine Anmeldung pro Unternehmen. Grenzenloser Zugang für das gesamte HR-Team

    persoblogger club Werbung
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News:

    • ✓ Aktuelle Fachartikel und Podcast-Folgen
    • ✓ Neueste HR-Studien & Infografiken
    • ✓ Zugriff auf HR-Veranstaltungen im DACH-Raum
    • ✓ Wichtige Trends und wissenswerte News

    Wir nutzen Google reCAPTCHA, um unsere Webseite vor Betrug und Missbrauch zu schützen. Mehr erfahren

    Newsletter-Anmeldung laden