HR-Newsticker: Täglich frische HR-News

Flexibilität lockt Bewerber, Gehalt besetzt Stellen

Eine neue Studie der Such- und Vergleichsplattform für Unternehmenssoftware, GetApp, untersucht, welche Erfahrungen Kandidaten in Bewerbungsverfahren in KMU in den letzten 12 Monaten gemacht haben und welches ihre Erwartungen an eine Arbeitsstelle und den Rekrutierungsprozess sind.

Flexibilität ist der wichtigste Faktor für die Bewerbung

Den Ergebnissen unserer Umfrage zufolge ist Flexibilität das wichtigste Kriterium bei der Suche nach einem neuen Job. Tatsächlich ist für mehr als die Hälfte (54%) der Teilnehmer die Möglichkeit, sich die eigene Zeit flexibel einteilen zu können, ausschlaggebend dafür, ob sie sich überhaupt auf eine Stelle bewerben. Die Höhe des Gehalts ist in dieser Phase des Bewerbungsverfahrens noch deutlich unwichtiger (32%) und befindet sich fast auf derselben Ebene wie die Unternehmenskultur (28%).

Für die Suche nach neuen Stellen ist Indeed der beliebteste Kanal (42%), gefolgt von StepStone (37%). 32% nutzen soziale Medien wie Facebook oder Instagram und genau so viele Teilnehmer informieren sich über offene Stellen über jemanden, den sie kennen. LinkedIn wird von rund einem Viertel für die Suche nach Jobs genutzt.

Warum nehmen Kandidaten eine Stelle an? Warum nicht?

Bei der tatsächlichen Entscheidung, eine Arbeitsstelle anzunehmen oder abzulehnen, ist das Gehalt der wichtigste Faktor. Von den Befragten, die mindestens ein Angebot erhalten und schließlich angenommen haben, gab ein Drittel an, dass das Gehalt der Grund für ihre Entscheidung war. Unter den Teilnehmern, die ein oder mehrere Angebote abgelehnt haben, erklären 41%, dass die Stelle nicht ihren Gehaltsvorstellungen entsprach.

Was Bewerber wollen: Transparenz und einfache Bewerbungsoptionen

Die Teilnehmer der Studie wurden gefragt, was aus Ihrer Perspektive einen reibungslosen und einfachen Rekrutierungsprozess auszeichnet. Hier steht Transparenz an erster Stelle. Kandidaten möchten klar darüber informiert werden, was ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten sein werden (45%) und was sie verdienen werden (41%). 33% erwarten vollständige Transparenz im gesamten Rekrutierungsprozess. Außerdem wünschen sich 38% eine einfache und schnelle Möglichkeit, ihre Bewerbung einzureichen, wie zum Beispiel über Funktionen wie “Einfach bewerben” auf LinkedIn.

Weiterhin gaben 55% der Kandidaten an, dass sie sich eher oder sehr unwohl damit fühlen, ihre persönlichen Informationen mit Recruitern zu teilen. 61% würden zudem nur ungern ein Video von sich einsenden, während 56% sich unwohl fühlen würden, das Interview aufzuzeichnen. Auf der anderen Seite fühlen sich 61% der Befragten wohl damit, direkt im ersten Gespräch über das Geld zu sprechen – zumal dies auch ein entscheidender Faktor für die Annahme einer Arbeitsstelle ist. Für mehr als die Hälfte (56%) würde es auch kein Problem darstellen, einen Test zu absolvieren.

Ein Drittel hat während des Bewerbungsprozesses Diskriminierung erlebt

32% der Befragten gaben an, dass sie im Verlauf eines Bewerbungsverfahrens bereits Diskriminierung erlebt haben. Dabei ist die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts die häufigste Nennung (31%), gefolgt von Diskriminierung aufgrund des Alters (26%). 37% der Diskriminierten haben infolge dieser Erfahrung den Bewerbungsprozess abgebrochen und 42% haben jemanden innerhalb des betreffenden Unternehmens über den Vorgang informiert.

Diskriminierung im Recruitingprozess bleibt nicht folgenlos

Immerhin haben 29% ihre Erfahrung mit Diskriminierung im Bewerbungsprozess über soziale Netzwerke oder Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu oder Glassdoor geteilt. Es ist wichtig, dass Unternehmen ihre Recruiter regelmäßig schulen. Kommt ein solcher Vorfall an die Öffentlichkeit, leiden Unternehmen neben Imageschäden auch an erhöhten Schwierigkeiten, geeignete neue Bewerber zu finden”, kommentiert Ines Bahr, Senior Analyst bei GetApp.

Methodik der Umfrage

Um die Daten für diese Studie zu erheben, hat GetApp im September 2022 eine Online-Umfrage durchgeführt. Als Teilnehmer wurden 358 Personen befragt, die die folgenden Eigenschaften aufwiesen:

  • Im letzten Jahr einen Einstellungsprozess durchlaufen
  • Zwischen 18 und 65 Jahre alt
  • In Vollzeit oder Teilzeit angestellt
  • In einem Unternehmen mit 2-250 Mitarbeitern angestellt

Quelle: Pressemitteilung GetApp

zurück zur Übersichtsseite: HR-Newsticker für Personaler!

Anzeige :Globales Recruiting und Einstellen im Ausland

Alina Eickhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Anzeigen:

  • Praxisleitfaden erfolgreiche Personalgewinnung für KMU

  • Das passende HR-Event finden!
  • Jetzt unseren Newsletter abonnieren!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: