Online Weiterbildung und Training, Lotaro

Startup Lotaro – Weiterbildung via Livetrainings

Das HR-Startup Lotaro möchte Weiterbildung über Livetrainings allen Mitarbeitenden im Unternehmen zur Verfügung stellen. Mitgründerin Julia Kupke gibt Einblicke in die Vision und Vorgehensweise von Lotaro.

Was bietet Lotaro?

Hallo Julia, magst Du Dich und das Startup Lotaro bitte kurz vorstellen?

Gerne! Ich bin Julia, gern in den Bergen oder auf dem Rennrad zuhause, habe einige Unternehmen mit aufgebaut und liebe es hands-on an spannenden Unternehmensideen zu arbeiten. In meiner letzten Station, beim Aufbau eines Unternehmens von null auf über einhundert Mitarbeiter habe ich meine persönliche Leidenschaft für das Thema Leadership entdeckt. Ich bin überzeugt, dass es keinen größeren Hebel in schnell wachsenden Unternehmen gibt, als ein gut funktionierendes Führungsteam.

Durch meine Erfahrung als Chief People Officer habe ich gemerkt, wie essentiell wichtig dieses Thema ist und wie es leider als selbstverständlich angenommen wird und weniger als eigene „Rolle“.

Doch das hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Durch Corona wurden die Verhältnisse in Unternehmen stark beeinflusst. Und so kam auch die Idee für Lotaro, eine Live-Trainingsplattform für Mitarbeitende. Verbunden mit der Vision, effektive Trainings für alle zugänglich zu machen.

Online-Trainings für Mitarbeitende

Wer ist die Zielgruppe für Lotaro und wer die Trainierenden?

Im Endeffekt möchte sich doch jeder weiterbilden und gute Performance leisten, oder? Damit wir unserer Vision gerecht werden, haben wir uns auf Trainings fokussiert, die zum einen für jeden Mitarbeitenden relevant und zum anderen auch branchenunabhängig sind. Denn unsere Trainerinnen und Trainer sind nicht mit der Firma vertraut, sondern Experten was „Menschen” und Rollen betrifft.

Daher bieten wir Trainings im Softskill Bereich an, alles rund ums Thema Kommunikation, Leadership, Teambuilding, Sales, Mindset, etc. Aktuell fokussieren wir uns auf Unternehmen zwischen 50 und 500 Mitarbeitenden, da diese meist schon ein festgelegtes Trainingsbudget verwalten, jedoch keine konkreten Trainer oder gar eine eigene Trainings Academy haben. Gerade in diesen Unternehmensgrößen gibt es viele junge Mitarbeitende, die noch keinerlei Vorerfahrung im Bereich Führung und guter Kommunikation haben, daher ist der Support durch Trainings hier besonders effektiv.

Trainings rein online – wie zielführend ist das?

Online-Trainings und Webinare boomten aufgrund von Corona. Nunmehr werden immer mehr Angebot in Richtung Blended Learning erweitert. Funktioniert rein online noch?

Auf jeden Fall. Viele unserer Trainer hätten vor drei Jahren noch gesagt „niemals“. Doch durch die Pandemie wurden alle vor die Herausforderung gestellt, genau das auszuprobieren. Und siehe da, es funktioniert.

All unsere Trainer bieten mittlerweile 90% ihrer Kurse ausschließlich online an. Insbesondere, da es sogar einen höheren Impact hat. Denn die Leute nehmen sich schneller einmal die Zeit für zwei Stunden, um vor dem Laptop zu sitzen, als einen halben Tag anzureisen.

Natürlich müssen die Voraussetzungen stimmen. Kleine Gruppen und die Fähigkeit der Trainer, alle Teilnehmenden aktiv zu halten. Darauf achten wir enorm, denn ansonsten bearbeitet die Hälfte der Teilnehmenden doch lieber parallel die letzten E-Mails.

Einfacher prozessualer Zugang zu Weiterbildung

Ihr wollt mit Eurer Plattform Lotaro den Zugang zu Trainings möglichst unbürokratisch gestalten. Was ist da Euer Ansatz?

Unsere Vision ist es, Trainings für alle Mitarbeitenden zu ermöglichen. Und das mit höchster Qualität.  Der Zugang zu unseren Trainings ist kinderleicht. Mitarbeitende erhalten Zugang zur Lotaro-Plattform, finden dort einen Überblick aller Kurse, die für die nächsten Tage und Wochen geplant und wie viele Plätze noch verfügbar sind. Mit einem Klick hat man sich schon für einen Kurs angemeldet, der in wenigen Tagen startet. Keine Abstimmungen, Freigaben oder langen Emails.

Wir garantieren jede Woche eine breite Auswahl an Kursen, um für jegliche Herausforderungen den richtigen Support bieten können. Als Mitglied bei Lotaro haben Mitarbeitende unlimitierten Zugriff auf unsere Kurse.

Wer würde Nein dazu sagen, Sales Mitarbeiter mit höheren Verkaufszahlen, einen Finanzchef mit besseren Verhandlungsergebnissen oder einen Manager mit motivierteren Teams zu haben?

Weiterbildung – eine Frage der Qualität

Was versteht ihr unter „höchster Qualität“ und wie garantiert ihr diese?

Jede einzelne Session soll im Kopf bleiben. Das schaffen aber nur die talentiertesten TrainerInnen. Wenn ich es hinbekomme, die Teilnehmenden während der Session nicht zu verlieren, sondern zu neuen Gedanken zu inspirieren und vor allem klare Action Points zu generieren, habe ich schon einiges erreicht als Trainer.

Und genau darauf achten wir: Trainer mit Energie, Erfahrung aber auch dem Talent auf einzelne Personen spontan eingehen zu können, anstatt das vorgefertigte Kursprogramm durchzuziehen.

Dafür nehmen wir Gründer uns die Zeit und führen mit jedem unserer Trainer eine Demo Session durch – und nur ein kleiner Teil aller „Bewerber“ schafft es am Ende auf unsere Plattform, basierend auf einem strukturierten Bewertungsprozess.

Wie können Mitarbeitende Lotaro nutzen?

Wenn Arbeitgeber zur Weiterbildung Lotaro einsetzen wollen, was müssen sie tun.

Innerhalb weniger Tage kann bereits am ersten Training teilgenommen werden. Nachdem alle ausgewählten Mitarbeitenden registriert wurden, steht den ersten Buchungen nichts im Weg. Damit wir die relevantesten Kurse für alle ermöglichen können, bieten wir jedem Mitglied die Möglichkeit, uns seine persönlichen Interessen, aktuelle Herausforderungen oder zukünftige Verantwortungsbereiche in Form einer regelmäßig stattfindenden Umfrage mitzuteilen. 

Vielen Dank für Deine Antworten, Julia. Für Euer Startup Lotaro drücke ich Euch alle Daumen!

Über die Interviewte

Julia Kupke von LotaroJulia Kupke ist Gründerin von Lotaro, einer all-in-one Livetrainingsplattform für Mitarbeitende. Vor ihrer Gründung war die gebürtige Oberpfälzerin viele Jahre in der Unternehmensberatung sowie im Start-up-Umfeld tätig. Sie gründete ihr eigenes Unternehmen BonaVal (eine B2B2C-Plattform), leitete bei Venture Stars das Performance-Marketing sowie B2B Sales und betreute als Strategie-Beraterin bei Accenture Unternehmen aus der Retail-, Pharma- und Telekommunikationsbranche. Zuletzt war sie als Teil der Geschäftsführung in der Rolle der Chief of Growth and People bei Stryber, dem größten strategischen Corporate Venture Builder in DACH tätig.

>> LinkedIn Profil von Julia Kupke

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderator für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Anzeigen:

  • Mitarbeiter-App von Quiply

  • Internationales Recruiting mit REMOTE

  • Das passende HR-Event finden!
  • Jetzt unseren Newsletter abonnieren!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    Warum Unternehmen kreativer bei der Mitarbeiterbindung werden müssen

    Mitarbeiterbindung, insbesondere bei den jüngeren Generationen, wird für Unternehmen immer herausfordernder. Wo genau die Besonderheiten liegen und welche Erwartungen Talente beim Berufseinstieg haben, geht aus der aktuellen Studie „Young Generation in Tech“ von HiBob hervor. Melanie Wagner, Country Manager DACH bei HiBob, gibt in diesem Advertorial Einblicke in die Ergebnisse und lädt Sie zu einer Veranstaltung nach Berlin ein.

    weiterlesen »

    Umfrage zum Berufsstart: Ist der Chefsessel unbequem?

    Zwei von drei Studierenden geben dem sicheren Job den Vorzug vor der Möglichkeit, im Job aufzusteigen, möglicherweise bis zum Chefsessel. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter den 480.000 Studierenden (07/2022), die UniNow nutzen.

    weiterlesen »
    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: