PERSOBLOGGER.DE - das HR Praxisportal Logo 2022-07
PERSOBLOGGER.DE - das HR Praxisportal Logo 2022-07
Newsticker für HR auf Persoblogger.de - Banner

Informelle Ansprache in Stellenanzeigen: Duzen liegt im Trend

Siezen oder duzen? Während die Etikette eine formelle Ansprache am Arbeitsplatz lange Zeit voraussetze, entscheiden sich heute immer mehr Unternehmen ganz bewusst für eine Ansprache per Du. Dieser Trend zeichnet sich 2021 auch im Recruiting ab, denn in Stellenanzeigen wird immer häufiger geduzt – und das nicht nur etwa bei Schülerjobs und Ausbildungsplätzen. So das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung der Jobseite Indeed.

Die informelle Ansprache in Jobinseraten trendet

Indeed hat untersucht, in welcher Häufigkeit Unternehmen Jobsuchende in Stellenanzeigen “duzen”. In Deutschland hat sich der Anteil der Jobangebote mit einer Ansprache per Du in den letzten drei Jahren fast verdoppelt und ist von 12,8 auf 24,2% gestiegen. Ein Vergleich zum Nachbarland Schweiz etwa zeigt auf, dass es hierzulande überraschend leger zuzugehen scheint: Während in Deutschland in jeder vierten Stellenanzeige geduzt wird, sind Unternehmen bzw. RecruiterInnen in der Schweiz, in der Erstansprache von Jobsuchenden, deutlich konservativer unterwegs: Im Jahr 2018 lag der Anteil informeller deutschsprachiger Jobgesuche dort nur bei 8,7%, 2021 bei 16,9%.

Berufseinsteiger häufig in Stellenausschreibungen geduzt

Wie die Untersuchung auch aufzeigt, werden BerufseinsteigerInnen besonders häufig per Du in Stellenausschreibungen angesprochen. Ausbildungsplatzsuchende werden hierbei in 64% der Stellen geduzt. Bei AnwärterInnen für Praktikumsplätze beträgt der per Du-Anteil 51%, bei Hochschulabsolventen 43%.

Stellenanzeigen mit diesen Jobtiteln sind überwiegend informell

Zudem hat Indeed untersucht, welche Titel die Jobinserate tragen, in denen besonders häufig auf eine Ansprache per Du gesetzt wird. Die mitunter überraschenden Ergebnisse: Neben Stellenanzeigen, die sich vor allem an SchülerInnen und VerkäuferInnen im Einzelhandel richten, werden auch angehende FinanzberaterInnen (99,4%), BeraterInnen für Informations- und Datenstrategie und ManagerInnen für Schifffahrt  (jeweils 90,1%) in Stellenanzeigen nahezu ausschließlich geduzt.

Umgang zwischen Berufstätigen und Arbeitgebern

Der Umgang zwischen Berufstätigen und Arbeitgebern hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Eine Ansprache per Du wurde in der Vergangenheit oft als unhöflich oder gar respektlos interpretiert. Heute ist das anders: Je nach Branche, Zielgruppe und Position, ist die informelle Ansprache ein Teil der Unternehmenskultur. Sie kann sogar dabei helfen, Barrieren abzubauen und das „Wir-Gefühl“ stärken. Und das wiederum kommt vorwiegend bei jüngeren Arbeitnehmenden und Berufseinsteigern sehr gut an. Das Wichtigste ist aber, dass die Form der Ansprache auch zur Unternehmenskultur passt. Es macht keinen Sinn, Menschen zu Duzen, wenn in einem Unternehmen das Sie der verbreitete Standard ist. Damit wecken Unternehmen nur falsche Erwartungen, die gegebenenfalls zu Enttäuschungen führen.

In diesen 20 Jobs werden Talente in Stellenanzeigen am häufigsten per Du angesprochen

Jobtitel (m/w/d)
Anteil Ansprache mit “Du”
Schülerjob in Filialen
100,0%
Abiturientenprogramm zur Führungskraft
99,8%
Ausbildung Drogist*in
99,7%
Ausbildung im Einzelhandel
99,4%
Junior Finanzberater*in
99,4%
Duales Studium BWL-Handel
99,0%
Verkäufer*in mit Schichtleiter*infunktion
98,7%
Kaufmännische Assistenz
98,2%
Be- und Entladehelfer*in
97,8%
Kaufmännischer Verkehrsservice
97,2%
Ausbildung zur Fachkraft für Postdienstleistungen
96,8%
Gitarrenlehrer*in
96,3%
Verkäufer*in E-bikes & Bekleidung
95,2%
Schülerpraktika
93,1%
Growth Manager*in
92,6%
Ausbildung Maler*in & Lackierer*in
90,6%
Ausbildung Fahrdienstleiter*in
90,4%
Junior Manager*in Schifffahrt
90,1%
Berater*in für Informations- und Datenstrategie
90,1%
Ausbildung Buchhändler*in
89,9%

Über die Untersuchung

Für die Untersuchung analysierte Indeed den Anteil Stellenausschreibungen in Deutschland von August 2018 bis August 2021, die ein “du” in der Beschreibung beinhalten. Für die Berechnung der Berufe mit dem höchsten Anteil sowie die Verteilung bei den BerufseinsteigerInnen wurden die Inserate jeweils von September 2020 bis August 2021 untersucht.

Quelle: Indeed

zurück zur Übersichtsseite: HR-Newsticker für Personaler!

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts Klartext HR!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker oder Moderators für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Anzeigen:

  • DigitalSchoolStory: digitale Bildung für Schülerinnen und Schüler
  • HR-Event auf PERSOBLOGGER.DE suchen!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Abonnieren Sie den Persoblogger.de Newsletter
  • PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: