Logo Persoblogger.de - HR-Portal für ür Recruiting, Employer Branding, Personalmarketing, New Work und die Digitalisierung digitalHR
Logo Persoblogger.de - HR-Portal für ür Recruiting, Employer Branding, Personalmarketing, New Work und die Digitalisierung digitalHR
Newsticker für HR auf Persoblogger.de - Banner

Externe Fachkräfte machen einen Großteil der IT-Organisationen aus

Projektauslastung, Kompetenzengpässe und Umsatzentwicklung: Wie haben sich die vergangenen Monate auf den Bedarf an externen IT-Fachkräften ausgewirkt? Worauf haben die Unternehmen verstärkt geachtet, wenn es um die Einbindung externer Spezialisten ging?

Diesen und weiteren Fragen ist der Personaldienstleister Etengo in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von IDG Research Services in der Studie „IT-Freiberufler 2021“ über eine Online-Erhebung von März bis April 2021 nachgegangen.

Die Ergebnisse zeigen: aufgrund ihrer hohen Flexibilität sowie ihres spezialisierten IT-Knowhows machen externe Fachkräfte durchschnittlich bereits 53% und damit einen Großteil der gesamten IT-Organisationen aus.

Einsatz freiberuflicher IT-Experten gewinnt weiter an Bedeutung

Fest steht: Die Wichtigkeit des Einsatzes freiberuflicher IT-Fachkräfte hat gegenüber der entsprechenden Erhebung aus 2019 nochmals zugenommen. Konkret gaben vor zwei Jahren rund 70 Prozent aller befragten Entscheider an, in den vergangenen 12 Monaten externe IT-Fachkräfte, wie beispielsweise Freiberufler, im Einsatz gehabt zu haben. Dieser Anteil ist aktuell auf 78 Prozent gestiegen. Geht es um das Sicherstellen wichtiger Kompetenzen und Fach-Expertise, gibt zudem über die Hälfte der Befragten an, dass der Einsatz von externen IT-Fachkräften eine große Bedeutung für sie hat. Schaut man explizit auf die Aussagen der IT-Manager, liegt die Zustimmung sogar bei 85%.

Unternehmen schätzen Flexibilität und spezifisches Fachwissen

Rund die Hälfte aller befragten Entscheider sieht die größten Vorteile bei der Zusammenarbeit mit IT-Freiberuflern in deren großer Flexibilität und entsprechend schnellen Verfügbarkeit. 36% möchten nicht auf das technische Knowhow, insbesondere bei Zukunftsthemen wie beispielweise IT-Security, Cloud Computing oder Digitalisierung verzichten. 33% zählen auf das Fachwissen der Externen, wenn es um den Betrieb von Legacy-Systemen geht.

Gemischte IT-Workforce etabliert sich

Der Anteil externer Mitarbeiter in IT-Abteilungen beläuft sich auf über 53%. Jeder Dritte von ihnen ist demnach als selbständiger IT-Experte tätig. Der restliche Anteil setzt sich aus Mitarbeitern in Arbeitnehmerüberlassung mit 15% sowie externen Kräften aus System- und Beratungshäusern mit insgesamt 19% zusammen.

Der Anteil der internen Festangestellten liegt demgegenüber bei rund 46%.

Interessantes Detail: Bei nur noch rund fünf Prozent der Organisationen setzt sich die IT-Workforce zu über 80% aus eigenen IT-Mitarbeitern zusammen. Die zunehmend starke Beauftragung von externen Spezialisten ist neben den fachlichen Kompetenzen auch immer mehr auf die Kurzfristigkeit, in der dieses Knowhow gebraucht wird, zurückzuführen. Unternehmen realisieren zunehmend, dass ihre Prozesse noch stärker flexibilisiert werden müssen, wenn es darum geht, Projekte, insbesondere im Digital- und IT-Bereich, umzusetzen.

Auswirkungen von Remote Work auf die Zusammenarbeit mit IT- Fachkräften

Jeweils rund ein Drittel der Unternehmen sowie der IT-Freiberufler sind der Meinung, dass das ortsunabhängige Arbeiten durch Corona im Projekteinsatz stärker „salonfähig“ geworden ist. Die Unternehmen geben zudem an, räumliche Nähe sei kein entscheidendes Kriterium mehr für die Auftragsvergabe.

Erfahrene IT-Freiberufler haben keine Zukunftsängste

Ganze 96 % der befragten IT-Experten würden sich trotz der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten jederzeit wieder für die Selbständigkeit entscheiden. Zwar spricht die Mehrheit der befragten IT-Freiberufler von einem Auftragsrückgang um 25% während der vergangenen 12 Monate – an der Überzeugung selbstständig zu arbeiten, ändert dies aber nichts.

Key Results der IT-Freiberufler Studie 2021 als Infografik

Quelle: Etengo

zurück zur Übersichtsseite: HR-Newsticker für Personaler!

Stefan Scheller

Abbinder: Persoblogger Stefan Scheller

 

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und HR-Szene Influencer betreibe ich diesen Blog und das gleichnamige HR-Portal für Praktiker. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und die HR-Literatur-Empfehlungen und Rezensionen!

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anzeigen:

  • Mein aktuelles Buch: Praxisleitfaden Homeoffice und mobiles Arbeiten
  • abci für Ihre besten Personalentscheidungen
  • Abonnieren Sie den Persoblogger.de Newsletter
  • PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

    Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.