HR-Startup Evermood

Evermood: Mitarbeiterunterstützung bei psychischen Belastungen und Konflikten

Das Startup Evermood will mit seiner Online-Plattform Mitarbeiterunterstützung in allen Lebenslagen bieten. Insbesondere im Bereich psychische Belastungen, Stressbewältigung oder Konflikten liegen laut Mit-Gründerin und CEO Lara von Petersdorff-Campen derzeit Schwerpunkte.

Vorstellung Startup Evermood

Hallo Lara, magst Du euer Startup Evermood bitte kurz vorstellen?

Gerne. Kurz gesagt sind wir ein Software-Unternehmen, das eine Web-App für die Beratung und Unterstützung von Mitarbeitenden anbietet. Unsere Lösung ermöglicht es Unternehmen, praxisnahes Expertenwissen, interne Anlaufstellen und externe Beratungsangebote an einem Ort zu bündeln, um Mitarbeitenden bei Fragen und Problemen die bestmögliche Hilfe zu bieten.

Schwerpunkte im Portfolio von Evermood

Welche Schwerpunkte setzt Ihr mit Eurem Angebot?

Evermood ist die ganzheitliche Lösung für Mitarbeiter- und Führungskräfteunterstützung. Von Stress bis Burnout, negativen Emotionen bis Depression, von Konflikt bis Mobbing – unser Ziel ist es, Führungskräfte und Mitarbeitende zu befähigen, mit Herausforderungen im Arbeitsalltag proaktiv und eigenständig umzugehen.

Um das zu erreichen, legen wir großen Wert auf die Kombination aus digital und persönlich. Unsere Lösung fußt deshalb auf zwei Säulen: Zum einen präventive Inhalte in Form von über 200 Artikeln und Videos in unserer Mediathek. Zum anderen die Möglichkeit, direkt über unsere Plattform persönliche Beratung durch die passenden ExpertInnen zu erhalten – egal, ob face-to-face, per Telefon oder im anonymen Chat.

Mit Blick auf die Nachfrage bei den hilfesuchenden Beschäftigten: Gibt es Themen, die derzeit besonders stark nachgefragt werden, bezogen auf die tatsächliche Nutzung?

Die Pandemie und der damit verbundene Shift zu vermehrter Arbeit aus dem Home Office haben ganz neue Herausforderungen und Sorgen für Beschäftigte mit sich gebracht. Viele von ihnen sind verstärkt psychischen Belastungen und neuartigen Teamkonflikten ausgesetzt, die sie in dieser Form zuvor nicht kannten.

In diesem Zuge ist vor allem das Interesse an Themen wie Stressmanagement, Einklang von Familie und Beruf und Führungskompetenzen gestiegen. Aber auch der Beratungsbedarf bei akuten Krisen wie z.B. die einer Depression oder Suchtproblematik.

Vorteile von Evermood gegenüber klassischen EAP

Welche Vorteile bietet Evermood im Vergleich zu klassischen Employee Assistant Programs (EAP)?

Im Vergleich zum klassischen EAP stellt Evermood einen ganzheitlichen und verstärkt digitalen Ansatz im Bereich der Mitarbeiter- und Führungskräfteunterstützung dar. Klassische EAPs sind in der Regel nur telefonisch erreichbar und werden überwiegend als reaktives Angebot genutzt.

Oft sind Probleme weit vorangeschritten, wenn sich Personen an das EAP wenden. Evermood hingegen bietet im ersten Schritt präventive Inhalte als Unterstützung an, bevor schwerwiegende Probleme entstehen. Der digitale Zugang ermöglicht es Beschäftigten, jederzeit und aus der Sicherheit der eigenen vier Wände auf Hilfsangebote zurückzugreifen. Da kein Login notwendig ist, können Ratsuchende bei Bedarf zudem anonym bleiben, bis sie Vertrauen in das Angebot und die Beratung aufgebaut haben.

So senkt das Angebot die Hemmschwelle und erleichtert den Einstieg in die Erstberatung. Das bestätigt sich auch in unseren Nutzungszahlen – diese sind zehnfach höher im Vergleich zu traditionellen EAP Hotlines.

Mir ist dabei noch wichtig zu sagen, dass einige Kunden mit einem EAP Dienstleister zusammenarbeiten und Evermood je nach Wunsch der Organisation entweder als ein Ersatz oder als eine Ergänzung zum EAP gesehen wird.

Mitarbeiterberatung: Vielfalt an Themen, Inhalten und Ansprechpartnern

Unternehmenseigene Angebote im Bereich Mitarbeiterunterstützung werden häufig durch externe Angebote von Dienstleistern unterstützt. Wie geht Ihr bei Evermood mit dieser Vielfalt an Themen, Inhalten und Ansprechpartnern um?

Das stimmt! Wenn ich mit Unternehmen oder Verwaltungen spreche, höre ich oft eine Angst heraus, dass ein weiteres Angebot zur Überforderung führen könnte. Mit Evermood ist das Gegenteil der Fall: Eine Funktion, die unsere Kunden besonders schätzen, ist dass Evermood alle bestehenden Informationen und Dienstleister an einem Ort zusammenbringt.

So erleichtern wir die interne Kommunikation und stellen keine Konkurrenz zu hauseigenen oder externen Angeboten dar. Zum Beispiel haben sie die Möglichkeit, die von uns bereitgestellten Inhalte flexibel um eigene Beiträge wie Gesundheitsvideos, Betriebsvereinbarungen oder Seminare zu ergänzen.

Gleiches gilt für die Ansprechpersonen: Dort, wo interne Anlaufstellen vorhanden sind, können diese in wenigen Klicks in Evermood integriert werden. Aber auch externe Dienstleister, öffentliche Hilfetelefone oder unsere Evermood ExpertInnen können dort, wo noch Lücken im internen Angebot bestehen, ergänzend hinzugefügt werden. So müssen Beschäftigte nur noch einen Ort ansteuern, um das gesamte Angebot nutzen zu können.

Evermood in der Praxis

Wie sieht ein klassischer Use Case von Evermood aus?

Da wir mit Evermood sowohl die Unterstützung von Mitarbeitenden als auch speziell von Führungskräften abdecken, können die Use Cases unterschiedlich aussehen.

Hier zwei Beispiele:

Max ist seit langer Zeit stark beansprucht und vermutet erste Anzeichen eines Burnouts. Statt dieses oftmals stigmatisierte Thema lange Zeit aufzuschieben und sich selbst damit zu gefährden, kann er sich zunächst anonym und von überall aus auf Evermood informieren. Über die Suchfunktion findet er in der Evermood Mediathek Videos und Artikel, die ihm praxisnahen Rat und gezielte Handlungsempfehlungen aufzeigen. Von hier aus kann er außerdem auf interne Angebote wie Seminare zum Aufbau seiner mentalen Stärke zurückgreifen oder seine individuellen Fragen im Rahmen einer Erstberatung direkt über die Plattform stellen.

Anna, ist Führungskraft. In ihrem Team hat sich ein Konflikt zwischen zwei Kollegen verschärft. Sie fragt sich, wie sie am besten vorgehen sollte. Das letzte Konfliktmanagement-Seminar ist schon wieder 2 Jahre her. Sollte sie mit jedem einzeln sprechen? Mit beiden gleichzeitig? Und wie kann sich ein schlichtendes Konfliktlösungsgespräch bestmöglich vorbereiten? Zu diesen und weiteren Fragen bietet die Evermood Mediathek Anna die passenden Antworten. Neben Artikeln zum richtigen Umgang mit Konflikten im Team findet sie hier auch Gesprächsleitfäden für einen konstruktiven und ergebnisorientierten zwischen den Beteiligten.

Zusammenarbeit mit Evermood als externer Dienstleister

Gibt es eine Option für externe Dienstleister oder auch Beratungen mit Euch auf Evermood als ExpertInnen zusammenzuarbeiten?

Absolut. Wir arbeiten bereits mit renommierten PartnerInnen aus verschiedenen Bereichen wie Diversity, Konfliktmediation, Suchtprävention oder Achtsamkeit zusammen. Mit Christine Lüders haben wir zum Beispiel die ehemalige Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes als Senior Partnerin für uns gewinnen können.

Unser Ziel ist es, Beschäftigten die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Aus diesem Grund hat die enge Zusammenarbeit mit ExpertInnen höchste Priorität für uns.

Die weiteren Planungen von Evermood

Was plant Ihr als nächstes? Wie entwickelt Ihr Eure Online-Plattform weiter?

Wir werden weiter daran arbeiten, unsere digitale Mediathek auszubauen. Erst letztes Quartal haben wir unseren Kunden 40 neue Videos bereitgestellt, u.a. zu den Themen Umgang negativen Gedanken und Emotionen wie Sorgen, Ängsten, Frust, Rückschlägen, Perfektionismus oder Neid am Arbeitsplatz. Unsere Kunden schätzen, dass sich Evermood immer weiterentwickelt und wir mit den Inhalten immer am Zahn der Zeit sind! Daran möchten wir auch in Zukunft festhalten.

Zudem stehen dieses Jahr einige sehr spannende Kooperationen an. Sowohl mit Einzelpersonen, als auch mit Startups im Corporate Health Bereich! Zwar darf ich leider noch keine Namen nennen, aber wir freuen uns schon sehr über den zusätzlichen Mehrwert für unsere NutzerInnen.

Vielen Dank für Deine Antworten, Lara. Ich bin gespannt, wie sich Euer Startup Evermood im Markt etabliert.

Über die Interviewte

Lara von Peterdorff-Campen von Evermood

Lara von Petersdorff-Campen ist Mitgründerin und Co-CEO von Evermood. Im Frühjahr 2019 gründete sie Evermood gemeinsam mit Marvin Homburg als universitäres Spin-off aus dem Psychologischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Sie hat zuvor selbst erlebt, wie schwierig es ist, Fehlverhalten am Arbeitsplatz anzusprechen.

Heute ist es ihre Mission, Organisationen und Beschäftigte zu befähigen, mit einer ganzheitlichen und niedrigschwelligen Lösung proaktiver und effektiver mit Herausforderungen aller Art umzugehen.

 >> zur Website von Evermood

 

In eigener Sache:

Abonnieren Sie den PERSOBLOGGER.DE Newsletter!

Stefan Scheller

Abbinder: Persoblogger Stefan Scheller

 

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und HR-Szene Influencer betreibe ich diesen Blog und das gleichnamige HR-Portal für Praktiker. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und die HR-Literatur-Empfehlungen und Rezensionen!

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anzeigen:

  • Whitepaper WeAreDevelopers
  • rexx systems Banner WOW Effekt!
  • Mit StepStone Kandidaten finden!
  • abci für Ihre besten Personalentscheidungen
  • Abonnieren Sie den PERSOBLOGGER.DE Newsletter
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

    Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.