PERSOBLOGGER.DE - DAS HR Praxis-Portal für Deutschland, Österreich und Schweiz
Logo Persoblogger.de - HR-Portal für ür Recruiting, Employer Branding, Personalmarketing, New Work und die Digitalisierung digitalHR
Titelbild: IT-Fachkräfte gewinnen und binden

IT-Fachkräfte gewinnen und behalten: Fünf Tipps für die Praxis

IT-Fachkräfte sind schwer zu finden und schwer zu binden. Dies hängt mit dem äußerst starken Wettbewerb zusammen, der um sie ausgefochten wird. Denn IT-Fachkräfte sind für den Erfolg eines jeden Unternehmens unverzichtbar. Dementsprechend einfallsreich müssen Arbeitgeber werden, um die heißbegehrten Professionals für sich zu gewinnen. Und im Idealfall auch längerfristig zu behalten. Gastautor Florenz Klasen hat für Sie fünf Tipps, wie Sie IT-Experten finden und diese langfristig binden.

Was macht IT-Fachkräfte so begehrt?

Diese Frage ist schnell geklärt: der digitale Wandel. Dieser greift um sich und muss von jedem Unternehmen mitgetragen werden, das schwarze Zahlen schreiben will. Dabei reicht es schon lange nicht mehr, mit autodidaktischen IT-Skills den Laden zu schmeißen. Denn die hohe Spezialisierung in diesem Bereich macht es Betrieben beinahe unmöglich, auf spezialisierte Experten der IT zu verzichten.

Nachdem die Brisanz des Themas von immer mehr Unternehmern erkannt wird, steigt die ohnehin schon hohe Nachfrage nach IT-Fachkräften stetig an. Die Zahl dieser ist allerdings im Verhältnis zur Nachfrage recht gering. Deswegen grassiert aktuell noch immer ein wahrer „War for Talents“.

Professionelles IT-Recruiting kann jenen Unternehmen einen Vorteil verschaffen, die es betreiben. Wir stellen Ihnen nun 5 Tipps aus dem IT-Recruiting vor, die Sie für die Gewinnung und Bindung von Professionals aus der IT berücksichtigen sollten.

5 Tipps für die Gewinnung und Bindung von IT-Fachkräften

Wenn Sie sich an folgende Tipps halten, können Sie im Kampf um IT-Professionals gegenüber Mitbewerbern einen Vorteil herausholen. Also: Augen auf und weiterlesen!

#1 Strategie erstellen

Eine konkrete Strategie ist entscheidend für den Erfolg im Recruiting-Prozess. Wenn Sie hochnachgefragte IT-Fachkräfte von Ihrem Unternehmen überzeugen wollen, sollte dies nicht ohne Plan und einfach so geschehen. Es geht darum, Ressourcen zu sparen, sprich unnötige Schritte zu vermeiden und richtige Schritte gezielt zu setzen.

Die wesentlichen Teile einer solchen Strategie sind das Planen einer Ansprache sowie das Festlegen der Kanäle, die zur Ansprache verwendet werden sollen.

  • Bei Ersterem geht es darum, die richtigen Worte zu finden. IT-Professionals, die zwischen zahllosen Angeboten wählen können LINK, wollen keine pauschalen Anreden, die in jeder herkömmlichen Stellenanzeige zu finden sind. Floskeln wie „Wir bieten Ihnen einen spannenden Aufgabenbereich“ sind Schnee von gestern und für hochqualifizierte, innovative IT-Fachkräfte uninteressant. Daher lauten die wichtigsten Schlagwörter Individualität und konkrete Aussagen.
  • Bei Zweiterem sollten Kanäle bestimmt werden, über die die Kandidaten angesprochen werden. Ihre Karriereseite, Social Media oder Kununu. Es sollte sich um einschlägige Kanäle handeln, über die Sie die Subjekte der Begierde auch tatsächlich erreichen. In der folgenden Grafik sehen Sie, welche Kanäle prozentuell von Personalern derzeit am meisten verwendet werden.
Infografik: Wie HR IT-Fachkräfte sucht
Quelle: statista.com

#2 Employer Branding betreiben

Was sollte den IT-Experten überzeugen, zu Ihnen zu wechseln, wenn nicht Sie und Ihr Unternehmen selbst? Darum geht es schließlich. Als Unternehmen sollten Sie sich möglichst vorteilhaft präsentieren, ohne dabei Falschinformationen zu vermitteln. Mittels Employer Branding stellen Sie Ihre Unternehmermarke vor und bewerben diese. Für den Angeworbenen muss dabei klar ersichtlich werden, was er sich von Ihnen als potenziellem Arbeitgeber erwarten kann.

Dabei ist Employer Branding nicht nur in der Recruiting-Phase wichtig, sondern auch, wenn Sie den Professional (m/w/d) schon für sich gewonnen haben. Nur, weil er einmal einen Vertrag bei Ihnen unterschrieben hat, heißt das nicht, dass er nicht wieder abspringen kann. Insbesondere ein hochnachgefragter IT-Experte wird sich nicht lange in einem Job aufhalten, der ihm nicht das bieten kann, was er verlangt.

#3 Für eine positive Candidate Experience sorgen

Die Candidate Experience ist für den Erfolg Ihres Recruiting-Schachzugs von großer Bedeutung. Je wohler und wertgeschätzter sich der angeworbene Kandidat während des gesamten Prozesses fühlt, desto besser stehen Sie als Unternehmen da.

  • Die Candidate Experience beginnt übrigens bereits mit der ersten Kontaktaufnahme Ihrerseits (Ansprache, Angebot et cetera).
  • Das erste persönliche Kennenlernen ist für die Experience sicherlich einer der entscheidenden Momente. Die Impression, die Sie dem Kandidaten hier liefern, wird den Gesamteindruck nachhaltig prägen.
  • Sollte aus dem Gespräch mehr werden und der Kandidat Interesse an Ihrem Unternehmen zeigen, geht die Candidate Journey weiter. Bei den konkreten Vertragsverhandlungen und der Klärung wichtiger Details müssen Sie Farbe bekennen, wenn Sie als moderner, aufgeschlossener Arbeitgeber gesehen werden wollen. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten.

Selbst wenn der für Sie interessante Professional am Ende nicht für Sie arbeitet, können Sie bei einer guten Candidate Experience doch zumindest darauf hoffen, dass dieser die Werbetrommel für Sie rührt und Ihnen einen guten Ruf beschert.

#4 Wenn er einmal gewonnen ist: auf IT-Professional eingehen

Wenn Sie den IT-Experten nach getaner Arbeit in Ihrem Unternehmen begrüßen können, ist die Arbeit trotzdem noch nicht getan. Es gilt, stetig dranzubleiben. Wie oben bereits kurz angedeutet, können sich heiß umkämpfte IT-Professionals stets das Beste aus allen Angeboten herauspicken. Das heißt, dass sie auch in einer bereits bestehenden Anstellung mit dem attraktiveren Jobangebot eines anderen Unternehmens abgeworben werden können.

Und das werden sie, wenn Sie als Arbeitgeber das Feuer nicht immer wieder neu entfachen. Gehen Sie auf Forderungen, Wünsche und Sorgen ein. Machen Sie Kompromisse und weichen Sie von Ihren Annahmen und Haltungen ein Stück weit ab, wenn es notwendig sein sollte. Sie haben es hier immerhin mit Experten zu tun, die in einem der innovativsten und schnelllebigsten Bereiche arbeiten. Und diese halten nicht viel von veralteten Arbeitgebermoralen.

#5 Annehmlichkeiten bieten

Einer der zentralen Aspekte, wenn Sie auf Ihren IT-Experten zugehen wollen, ist das Anbieten von verschiedenen Annehmlichkeiten. Ein attraktives Gehalt gehört dabei für die meisten Fachkräfte in diesem Bereich schon zum Standard, der gar nicht zur Diskussion steht. Unter Annehmlichkeiten fallen Benefits, die Sie in der Gunst Ihres Professionals steigen lassen können. In der untenstehenden Grafik sehen Sie, was IT-Experten wollen.

Infografik: Was IT-Fachkräfte vom Arbeitgeber erwarten
Quelle: techminds.de

Je mehr dieser Aspekte Sie für Ihren Arbeitnehmer möglich machen, desto lieber wird er für Sie arbeiten. Das ist gewissermaßen selbsterklärend: Würden Sie eher in einem Unternehmen arbeiten wollen, das auf all Ihre Forderungen eingeht, oder in einem, das sich in dieser Hinsicht knausrig zeigt? Da sehen Sie’s.

Wenn Sie sich nun die Lage einer IT-Fachkraft vorstellen, die aus zahllosen Angeboten das für sie beste herauspicken kann, wird noch klarer, dass Sie auch nach der Einstellung weiterhin alles tun sollten, um den heißbegehrten Arbeitnehmer zu halten. Sonst ist er bald weg und Sie stehen wieder mit einer offenen Stelle da.

IT-Fachkräfte finden und binden: Fazit

Das Gewinnen einer IT-Fachkraft will geplant und gelernt sein. Kaum eine Branche ist so heiß umkämpft wie jene der IT. Wer als Unternehmer in diesem Teich fischen und sich eines der schwer zu fangenden Exemplare angeln will, braucht eine Strategie und die Fähigkeit, auf Wünsche und Forderungen einzugehen.

Bedenken Sie bei Ihrem gesamten Recruiting-Prozess – und auch nach der Einstellung –, dass Sie es mit hochqualifizierten, hochnachgefragten Professionals zu tun haben, die sich stets die Rosine aus der Fülle an Angeboten herauspicken können. Je besser Sie sich als Arbeitgeber etablieren und auf die Wünsche der Kandidaten eingehen und je passender das Führungsverhalten im Tech-Umfeld ist, desto eher werden Sie Interesse bei ihnen wecken und sie schlussendlich gewinnen und binden können.

Anzeige:

Florenz Klasen

Portrait: Gastautor Florenz Klasen

 

Florenz Klasen ist CEO und Gründer der TechMinds GmbH mit Hauptsitz in Hamburg. Auf Tech & IT spezialisiert, verbindet die Recruiting-Boutique Hidden Champions sowie namhafte Unternehmen mit hochqualifizierten Führungskräften und Professionals.

Die große Leidenschaft von Florenz ist es, großartige Teams für zukunftsweisende Tech & IT Projekte zusammen zu bringen.

>> zur Website von TechMinds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anzeigen:

  • abci Online Assessment - Personalauswahlentscheidungen professionell treffen
  • Fahrrad-Leasing für Arbeitnehmer: Business Bike
  • Interne Personalbeschaffung Whitepaper Download 

  • Mein aktuelles Buch: Praxisleitfaden Homeoffice und mobiles Arbeiten
  • Abonnieren Sie den Persoblogger.de Newsletter
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

    Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.