PERSOBLOGGER.DE - das HR Praxisportal Logo 2022-07
PERSOBLOGGER.DE - das HR Praxisportal Logo 2022-07
Logo happierjobs im Interview auf Persoblogger.de

HappierJobs.org – die Stellenbörse für Teilzeit-Jobangebote will ein Umdenken erreichen

In Teil zwei meiner Serie mit HR-Start-ups, die die HR-Welt verändern wollen, spreche ich mit Riaan Stipp, dem Gründer von HappierJobs.org, einer Stellenbörse für Teilzeitstellen von Fach- und Führungskräften.

HappierJobs.org setzt auf Teilzeit-Stellenangebote

Hallo Riaan, HappierJobs klingt irgendwie nach einer ganz besonderen Mission. Welche ist das?

Ja, Stefan, das stimmt. Es ist unsere Mission Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf die vielfältigen Vorteile von alternativen Arbeitszeitmodellen aufmerksam zu machen. Die 40-Stundenwoche hat im aktuellen Informationszeitalter ausgedient. Wir bieten Neuigkeiten dazu, sowie eine Jobplattform. Dort bringen wir gut ausgebildete, motivierte Menschen mit spannenden Berufen zusammen, aber eben in Teilzeit.

Wie sich HappierJobs von anderen Stellenbörsen unterscheidet

Wie unterscheidet Ihr Euch von den vielen anderen Stellenbörsen? Gibt es nicht auch dort unzählige filterbare Teilzeit-Jobangebote? Was macht Ihr besser?

Teilzeitangebote auf dem Jobmarkt gibt es viele, aber nur selten für Fach- und Führungskräfte. Es heißt oft, Positionen in höheren Karrierestufen seien nur in Vollzeit zu meistern. Wir, von HappierJobs.org, halten dieses Denken für veraltet. Die Wissenschaft und praktische Beispiele aus der Wirtschaft zeigen: durch erhöhte Konzentration und kluge Prozesse, kann auch bei geringerer Stundenanzahl, meist fast genauso viel erreicht werden.

Deswegen suchen wir nach Arbeitgebern, die Fach- und Führungspositionen in Teilzeit anbieten und diesen Teilzeitkräften die gleichen Karrierechancen ermöglichen wie denen in Vollzeit.

Warum habt Ihr Euch mit HappierJobs gerade das Thema Teilzeit ausgesucht? Gibt es einen persönlichen Bezug dazu?

Leider ja. Wir sind gut ausgebildet und arbeiten eigentlich in einer Branche mit großem Fachkräftemangel. Aber Optionen zur Teilzeit wurden uns auch auf Nachfrage nicht angeboten. Management Positionen seien nur in Vollzeit machbar, hieß es immer. Aber wir wissen, dass es anders geht. Deswegen möchten wir uns selbst und vielen anderen Menschen ermöglichen ihren Traumberuf in Teilzeit zu finden.

Positionen in höheren Karrierestufen sind nur in #Vollzeit zu meistern? Wir von #happierjobs halten diese Denke für veraltet. #TeilzeitRevolution Klick um zu Tweeten

Teilzeitkräfte: effizienter, zufriedener, gesünder und loyaler

Womit wollt Ihr bei HappierJobs die HR-Welt besser machen? 

Teilzeitkräfte sind im Schnitt effizienter, zufriedener, gesünder und fühlen sich ihrem Arbeitgeber stärker verbunden. Das sind vielfältige Gründe auf Teilzeit zu setzen.

Worauf gründet diese Aussage? Sie kommt ja doch sehr provokativ rüber.

Fangen wir mit einem Praxisbeispiel an. Als Reaktion auf hohen Mitarbeiterschwund und viele Krankheitstage führte ein defizitäres Krankenhaus in Göteborg für die gesamte Belegschaft den Sechs-Stunden-Tag ein. Bei gleichem Lohn. Keine günstige Maßnahme. Es folgten jährliche Zusatzkosten von einer Million Euro. Aber es lohnte sich, die Krankheitstage und der Mitarbeiterschwund sanken dramatisch. Nun fallen keine Operationen aus, die Profitabilität ist wiederhergestellt, und als netter Nebeneffekt erfreuen sich die Angestellten über die zusätzlichen zwei Stunden Freizeit pro Tag.

Die Forschungen zum Thema Teilzeit

Die Forschung zeigt, dass dies kein Einzelfall ist. Adam Grant, Professor für Psychologie an der Wharton School in Pennsylvania, präsentierte Forschungsergebnisse auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Er fand Vorteile von kürzeren Arbeitszeiten: Angestellte arbeiten produktiver, sind kreativer, weisen weniger Fehlzeiten auf, fühlen sich stärker mit ihrem Arbeitgeber verbunden und sind zufriedener.

Im Rahmen dieses Vortrags verwies Wirtschafts- und Geschichtsprofessor, Rutger Bregman, auf Henry Ford. Es war ausgerechnet ein klassischer Kapitalist, der die Arbeitszeit von Mitarbeitern von 60 auf 40 Stunden pro Woche reduzierte, da er herausfand, wie sich die Produktivität dadurch steigerte.

Einen Überblick zur konkreten Forschung zur 4 Tage Woche findet man ebenfalls in der folgenden Quelle.  Für alle, die noch tiefer einsteigen möchten, haben wir auf unserer Seite die wichtigsten Fakten zum Thema Teilzeit zusammengestellt.

Aber diese Fakten sind erstaunlicherweise noch nicht in den Unternehmen angekommen. Also unterstützen wir die HR-Welt, indem wir dieses Wissen weiterverbreiten.

Ein Umdenken in den Köpfen der Personalverantwortlichen erreichen

Wie erreicht Ihr die dafür nötige Aufmerksamkeit der Personaler?

Die Konversationen mit Personalern starten über unterschiedlichste Wege: LinkedIn, Meetups oder immer öfter melden sie sich direkt bei uns. Doch das ist nur die Kontaktaufnahme.

Der eigentliche Punkt mit dem wir sie begeistern, ist die Chance als Arbeitgeber herauszustechen. Denn, wenn über 50% der potentiellen Arbeitnehmer lieber eine vier Tage Woche hätten, sogar bei geringerem Gehalt, können sich einzelne Arbeitgeber hervortun.

Sie wandeln die Diskussion von “Bei uns erhältst du, ein hohes Gehalt und einen Tischkicker” zu “Bei uns hast du einen ganzen Tag mehr für dich!”. Das macht sie heutzutage praktisch konkurrenzlos. Das große Interesse von Jobsuchenden auf unserer Plattform zeigt: Teilzeit ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal!

Ich verstehe. Durch die besondere Sichtbarkeit von Unternehmen beim Thema Teilzeit auf HappierJobs.org, differenzieren sie sich als Arbeitgeber auch hinsichtlich ihrer Angebote an potentielle Arbeitnehmer.

Genau.

Das erinnert mich ein wenig an das Konzept des unbegrenzten Vertrauensurlaubs.

So in etwa, ja.

Viele Bewerber trauen sich nicht nach Teilzeit-Stellen zu fragen

Womit wollt Ihr die Welt der Jobsuchenden bereichern?

Wir bekommen durch zahlreiche Rückmeldungen mit: Viele Menschen wünschen sich eine Karriere in Teilzeit, finden aber keine. Aber viele trauen sich nicht diesen Schritt tatsächlich zu gehen. Nicht aus finanziellen Gründen, sondern weil sie nicht als “faul” und “Minderleister” wahrgenommen werden möchten oder Nachteile in ihrer Karriere befürchten.

Wir helfen diesen Vorreitern, in dem wir ein Umdenken schaffen. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen nicht mehr danach bewertet werden, wie lange sie im Büro sitzen. Es soll nicht um schnelle, kurzfristige Erfolge gehen. Wichtig ist, dass sie langfristig, produktive gute Arbeit leisten, egal in welcher Zeit und ohne Burn-out.

In Teilzeit arbeitende Menschen hängen oft in der „Teilzeitfalle“ fest

Einen Job in Teilzeit zu erhalten ist schon mal ein erster Schritt. Viele Teilzeitler (m/w/d) stecken allerdings in der Praxis in einer Art „Teilzeitfalle“ fest, weil sie nicht so leicht auf Vollzeit aufstocken können. Könnt Ihr hier auch unterstützen? Was würdet Ihr raten?

Mit in Teilzeit arbeitenden Menschen haben wir bei Fach- und Führungspositionen mit höherem Gehalt zu tun. Bei ihnen war es in der Regel eine bewusste, aktive Entscheidung. Von ihnen bekommen wir in erster Linie das Feedback, dass sie sich sehr glücklich schätzen, in Teilzeit zu arbeiten zu dürfen. Sie würden nie wieder auf die gewonnene Freiheit verzichten.

 Aber ja, für manche Menschen gibt es die “Teilzeitfalle”. Das Konzept ist aber ein Mentalitätsproblem von Führungspersonen. Wenn Manager ihre Teilzeitkräfte nicht ernst nehmen, werden sie auch kein Interesse daran haben, diese mit mehr Stunden im Unternehmen zu beschäftigen. Sie stecken in einem Irrglauben fest! “Das ist ja nur eine Teilzeitkraft! Die leisten nichts.“

Aber wir von HappierJobs.org werben dafür, dass Unternehmen die Leistung ihrer Mitarbeiter klüger bewerten. Konkret nach Leistung, nicht nach abgesessener Zeit. Denn, wenn ein Unternehmen weiß, dass eine Mitarbeiterin in einer 20-Stunden-Woche gute Leistung erbringt, wäre es ja dumm ihr mehr Mitarbeit zu untersagen.

Was plant Ihr mit HappierJobs für 2020?

Nichts Geringeres als die #TeilzeitRevolution *lacht*

Das macht neugierig. Was genau soll in diesem Rahmen denn passieren?

Die 40-Stunden-Woche steht wie ein Bollwerk inmitten unserer Gesellschaft verankert. Wie eine Burg. Sie gibt vor, was die Norm ist und wie Menschen ihre Work-Life-Balance zu gestalten haben. Doch langsam beginnt die Fassade zu bröckeln. Immer mehr Menschen, möchten dieses Konstrukt aufbrechen.

Die Teilzeit-Revolution beschreibt unseren Weg in eine Welt, in der jeder Mensch sich aktiv für ein Arbeitszeitmodell entscheidet, unabhängig von externen Erwartungen oder Sorgen vor einem Karriereknick. Gewissermaßen möchten wir eigentlich jedem nur die Freiheit schenken, selbst zu entscheiden, wie viel er oder sie pro Woche arbeiten möchte.

Das beschreibt ja sogar einen der ursprünglichen New Work Ansätze.

Rabatt auf Teilzeit-Stellenausschreibungen über PERSOBLOGGER.de

Welches besondere Angebot habt Ihr für die Leser von PERSOBLOGGER.de und wie funktioniert es genau?

Wir möchten mehr Unternehmen motivieren Positionen auch in Teilzeit auszuschreiben. Deswegen bieten wir einen einmaligen Rabattcode in Höhe von 20% an. Einfach eine Anzeige erstellen und bei der Buchung folgenden Code eingeben:

–> PERSOBLOGGER <–

Welche Botschaft möchtet Ihr noch gerne aussenden?

Frage dich regelmäßig: Was würdest du mit mehr Freizeit machen?

Prima, dann herzlichen Dank, Riaan, und viel Erfolg bei Eurer #TeilzeitRevolution!

Vielen Dank an Dich, Stefan, dass Du uns hier eine Möglichkeit gibst, unsere Botschaft bekannter zu machen.


Riaan Stipp – Gründer von happierjobs.org

happierjobs Gründer Riaan Stipp

 

Riaan Stipp ist Teilzeit-Abenteurer, Teilzeit-Langweiler und Gründer von HappierJobs.org

Für Arbeitssuchende ist HappierJobs.org natürlich kostenlos.

Da wir Unternehmen unterstützen möchten, neue Teilzeit-Modelle auszuprobieren, bieten wir die Basis-Anzeige für Arbeitgeber sehr günstig an. Zusätzlich gibt es ein erweitertes Anzeige-Format, über das wir versuchen möchten, unsere Plattform längerfristig kostendeckend zu gestalten.

Zur Teilzeit-Stellenbörse (20% sparen bei Eingabe PERSOBLOGGER)

 

Hier geht es zu Teil 1 der HR-Start-up-Serie:

Wie OHRBEIT mit vertonten Stellenanzeigen, sogenannten Jobcasts, das Recruiting verändern möchte.

 

Anzeige:Work in Progress - StepStone

Stefan Scheller

Autor und Speaker Persoblogger Stefan Scheller

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und Top HR-Influencer (Personalmagazin 05/22) betreibe ich diese Website und das gleichnamige HR Praxisportal. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und das große HR-Dienstleister Anbieterverzeichnis.

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Anzeigen:

  • DigitalSchoolStory: digitale Bildung für Schülerinnen und Schüler
  • HR-Event auf PERSOBLOGGER.DE suchen!
  • Sidbar-Banner: Klartext HR - Podcast von Stefan Scheller
  • Abonnieren Sie den Persoblogger.de Newsletter
  • Weitere Artikel-Empfehlungen:

    PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
    ×

    Jetzt hier zum Newsletter anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

    Pünktlich jeden Montag um 7:15 Uhr wertvolle HR-News: