Welchen Einfluss haben Arbeitgebersiegel auf Studenten und Absolventen? – Studienergebnisse

Das Frühjahr eines jeden Jahres ist stets die Zeit der Arbeitgeberrankings und Arbeitgebersiegel-Verleihungen. Jahr für Jahr steigen erfreute Personalverantwortliche auf die Bühnen und lassen sich für ihren Erfolg im Wettkampf um die Top-Platzierungen feiern. Im Anschluss erhalten die Unternehmen meist ein Arbeitgebersiegel für die weitere Vermarktung dieses Erfolges. Eine Ausnahme bildet der Focus-XING-Award Top nationaler Arbeitgeber, bei dem Unternehmen trotz Auszeichnung für die Nutzung des Arbeitgebersiegels tief in die Taschen greifen müssen.

Dabei stellt sich die Frage, welchen Einfluss Arbeitgebersiegel auf die Studenten und Absolventen haben und ob sich ein Investment überhaupt lohnt.

Arbeitgebersiegel und Arbeitgeberrankings – stets eine Geldfrage

Es geht sowohl bei Arbeitgeberrankings als auch bei Arbeitgebersiegeln immer (!) um Geld. Die Anbieter lassen sich entweder vorher dafür bezahlen, dass Unternehmen mit in die Betrachtung einfließen oder hinterher, wenn sie ihre Arbeitgebersiegel oder die zum Arbeitgeberranking gehörigen Studienergebnisse verkaufen (möchten).

Es gibt daher mehrere Aspekte zu beantworten bei der Frage, ob sich ein solches Investment in ein Arbeitgebersiegel mit Blick auf die zu rekrutierenden Zielgruppen, allen voran Studenten und Absolventen, lohnt:

·         Kennen Studenten und Absolventen die Arbeitgebersiegel?

·         Verbinden die Studenten und Absolventen die richtigen Assoziationen mit den Arbeitgebersiegeln?

·         Welchen Einfluss haben Arbeitgebersiegel auf die Wahl des Arbeitgebers bei Studenten und Absolventen?

Studie über den Einfluss von Arbeitgebersiegeln und Zertifizierungen auf Studenten

Eine aktuelle Studie liefert spannende Erkenntnisse zu dieser Frage: Im Zeitraum vom 19.11.-20.12.2015 wurden mehr als 500 Studierende befragt, von denen 327 fundierte Antworten auf die gestellten Fragen lieferten. Untersucht wurden dabei vier Arbeitgebersiegel:

·         Audit berufundfamilie

·         Top Arbeitgeber

·         Great Place to Work

·         TÜV augezeichneter Arbeitgeber

Bekanntheit der Arbeitgebersiegel

Arbeitgebersiegel beeinflussen die Wahl des Arbeitgebers. Welche davon sind Studenten überhaupt bekannt?
Wie bekannt sind die Arbeitgebersiegel bei den befragten Studenten?

Am bekanntesten ist das Arbeitgebersiegel Top Arbeitgeber

Dabei zeigte sich, dass insbesondere das Arbeitgebersiegel des CRF Institute „Top Arbeitgeber“ überdurchschnittlich bekannt ist. Allerdings stellt sich mir die Frage, ob alleine der Siegelname „Top Arbeitgeber“ sowie die zahlreichen ähnlich klingenden Siegel, z.B. „Top nationaler Arbeitgeber“ (FOCUS/kununu) den Bekanntheitswert nicht in die Höhe getrieben haben.

Wenig bekannt ist das Arbeitgebersiegel audit berufundfamilie

Umgekehrt ist das Arbeitgebersiegel des audits berufundfamilie nur knapp 10% der Befragten bekannt. An dieser Stelle lässt sich schon festhalten, dass die Betreiber des Siegels, die berufundfamilie Service GmbH, dringend an der Bekanntheit ihres Siegels arbeiten sollten!

Ein Viertel der Befragten kennt keines der Arbeitgebersiegel

Aber auch grundsätzlich sind die Bekanntheitswerte aller Arbeitgebersiegel-Anbieter durchaus steigerungsfähig. Immerhin kennen 25% der Befragten keines der vier genannten Siegel. Dabei muss natürlich berücksichtigt werden, dass Arbeitgebersiegel erst zu einem bestimmten Zeitpunkt an Relevanz für die Zielgruppe Studenten gewinnen, nämlich bei der Wahl eines Unternehmens für ein Praktikum, eine Werkstudententätigkeit oder im Zusammenhang mit dem Schreiben einer Abschlussarbeit.

Welche Werte assoziieren Studierende mit den Arbeitgebersiegeln?

Neben der reinen Kenntnis der Arbeitgebersiegel, ist die weitaus spannendere Frage, welche Werte die Studierenden mit den Arbeitgebersiegeln verknüpfen. Zur Auswahl standen dabei (bereits nach der von den Befragten angegebenen Wichtigkeit gerankt):

  • Ausgewogene Vergütung
  • Freundliche Arbeitsatmosphäre
  • Arbeitszeitmodelle
  • Mitarbeiterentwicklung
  • Kompetente Führung
  • Familienbewusste Personalpolitik
  • Talentstrategie
  • Familienbewusste Unternehmenskultur
  • Führungskräfteentwicklung
  • Werte & Leitbild prägen die Personalpolitik
  • Definierter Prozess für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter
  • Aktives Gesundheitsmanagement

Vergütung, Arbeitsatmosphäre, Arbeitszeit und Entwicklungsperspektiven schlagen Gesundheit und Onboarding

Die bei Befragungen zur GenY häufig favorisierten Werte Work-Life-Balance (Arbeitszeit) sowie Arbeitsatmosphäre („Feelgoodmanagement“) stehen auch hier ganz oben auf der Liste der wichtigsten mit Arbeitgebersiegeln assoziierten Werte. Das Thema Vergütung auf Platz eins überrascht etwas, allerdings würde ich das so interpretieren, dass es bei „ausgewogen“ nicht um den Topverdienst geht, sondern dass die Vergütung zur investierten Arbeitszeit passt (quasi im weiteren Sinne ein Aspekt der Work-Life-Balance).

Zuordnung der Werte bzw. Merkmale zu den Arbeitgebersiegeln

Noch spannender ist die Beantwortung der Frage, ob die Studierenden die o.g. Merkmale den Siegeln korrekt zuordnen können? Oder anders formuliert: Kennen die Studenten die mit den Arbeitgebersiegel verbundenen Werte und Eigenschaften von Arbeitgebern?

Am wenigsten einschätzbar für Studenten: Arbeitgebersiegel Great Place to Work

Zwar erkannten laut Studienergebnissen rund 80% der Studenten, dass das Siegel Great Place to Work den Aspekt „freundliche Arbeitsatmosphäre“ umfasst. Die Zuordnung der ebenfalls damit ausgezeichneten Unternehmenswerte „kompetente Führung“ und „ausgewogene Vergügung“ (letzteres ist immerhin der Topwert der Wichtigkeit!) fiel hier jedoch deutlich schwächer aus. Studenten ordneten beide eher dem Siegel Top Arbeitgeber zu.

Eine der bekannteren Arbeitgeberzertifizierungen ist Great Place to Work
Welche Merkmale assoziieren die befragten Studenten mit dem Arbeitgebersiegel Great Place to Work?

Welchen Einfluss haben Arbeitgebersiegel bei der Arbeitgeberwahl?

Die Frage wurde von der Studie differenziert beantwortet hinsichtlich Geschlechterzugehörigkeit, Restdauer des Studiums, Berufserfahrung sowie zwischen Bachelor- und Masterstudium.

Der Einfluss von Arbeitgebersiegeln auf die Arbeitgeberwahl bei Bachelorstudenten

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein eines Arbeitgebersiegels und der Entscheidung von Bachelorstudenten für ein Unternehmen?
Welchen Einfluss haben Arbeitgebersiegel auf die Arbeitgeberwahl bei Bachelorstudenten?

Der Einfluss auf die Arbeitgeberwahl bei Masterstudenten

Lassen sich Masterstudenten von Arbeitgebersiegeln bei der Arbeitgeberwahl beeinflussen?
Welchen Einfluss haben Arbeitgebersiegel auf die Arbeitgeberwahl bei Masterstudenten?

Einfluss auf die Unternehmenswahl kaum vorhanden

Betrachtet man die nur rund 14% der Bachelorstudenten, die den Arbeitgebersiegeln „sehr viel“ oder „viel“ Einfluss beimessen sowie die gar nur rund 9% der Masterstudenten, die selbiges angaben, dann ist der Einfluss auf die Unternehmenswahl in meinen Augen sehr überschaubar.

Insbesondere die ca. 59% (Bachelor) und rund 57% (Master) der Befragten, auf die Arbeitgebersiegel ihren eigenen Angaben nach bisher „gar keinen Einfluss“ bei der Unternehmenswahl haben, drücken den Erfolg der Arbeitgebersiegel doch deutlich.

„Zukünftiger“ Einfluss von Arbeitgebersiegeln wächst

Nach Aussage der Befragten wachse zukünftig mit Kenntnis der Siegel der Einfluss deutlich an (graue Balken). Allerdings lässt sich dieses zukünftige Verhalten aus meiner Sicht nicht beliebig auf die Masse der Studenten hochrechnen, die nicht an der Befragung teilgenommen haben und die Siegel sowie deren Inhalte noch immer nicht umfassend kennen.

Auch lässt die deutlich höhere zukünftige Beeinflussung durch Arbeitgebersiegel bei Frauen („viel Einfluss“: ca. 30 %) im Vergleich zu Männern („viel Einfluss“: knapp 21%“) großen Interpretationsspielraum.

Einfluss der Arbeitgebersiegel sinkt mit steigender Berufserfahrung

Die Werte zum steigenden zukünftigen Einfluss der Arbeitgebersiegel sind auch deswegen mit Vorsicht zu genießen, weil gleichzeitig eine Gegentrend eintritt: Mit steigender Berufserfahrung sinkt die Bedeutung des Einflusses von Arbeitgebersiegeln. Bei Befragten mit weniger als 1 Jahr Berufserfahrung von ca. 46% auf rund 26% bei Befragten mit mehr als vier Jahren Berufserfahrung.

Das ist aus meiner Sicht nur verständlich: Wer bereits Praxiserfahrung und (verschiedene) Unternehmen kennengelernt hat, verlässt sich lieber auf eigene Erfahrungswerte als auf abstrakte Logos, deren Aussagen nicht immer genau einschätzbar sind.

Fazit

Im Markt der mittlerweile über 200 Arbeitgebersiegel kämpfen die Anbieter durch die Bank mit der Bekanntheit bei der Zielgruppe Studenten und Absolventen. Auch die mit den jeweiligen Arbeitgebersiegeln assoziierten Werte des Arbeitgebers sind ihnen bei Weitem nicht im notwendigen Maße bekannt. Aus meiner Sicht, eine wichtige Aufgabe der Siegelanbieter zur weiteren Steigerung ihrer Akzeptanz am Markt.

Auch wenn der Einfluss von Arbeitgebersiegeln ungestütz eher zu wünschen übrig lässt, tun Unternehmen gut daran, sich mit den möglichen Arbeitgebersiegeln und Zertifizierungen zumindest zu beschäftigen. Eine mögliche Unterstützung bei der Auswahlentscheidung für den passendsten Anbieter könnte das Angebot des Zert-o-Mat sein.

Arbeitgebersiegel alleine helfen der Arbeitgeberattraktivität nicht zur strahlenden Blüte. Dazu gehört dann doch etwas mehr. Wobei ich hier an einen etwas älteren Blogbeitrag von mir denken muss, der immer noch extrem aktuell ist: Warum Top-Arbeitgeber austauschbar sind.

Dankeschön und Studienergebnisse im Detail

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Alexander Hohaus für das Zur-Verfügung-Stellen von Auszügen aus seiner Studie. Wer mehr über den wissenschaftlichen Ansatz der Studie oder weitere detaillierte Studienergebnisse erfahren möchte, kann dies im Blogbeitrag von Alexander Hohaus HIER tun.


In eigener Sache:

Abonnieren Sie den PERSOBLOGGER.DE Newsletter!

Stefan Scheller

Abbinder: Persoblogger Stefan Scheller

 

Mein Name ist Stefan Scheller. In meiner Rolle als Persoblogger und HR-Szene Influencer betreibe ich diesen Blog und das gleichnamige HR-Portal für Praktiker. Vielen Dank für das Lesen meiner Beiträge und Hören meines Podcasts!

Besuchen Sie auch den großen HR-Studien und Infografiken Download Bereich, den HR-Veranstaltungskalender, den HR-Stellenmarkt und die HR-Literatur-Empfehlungen und Rezensionen!

Über eine Buchung als Speaker für Ihre Veranstaltung freue ich mich natürlich ebenso wie über das Abonnieren meines Newsletters.

DANKE.

3 Antworten

  1. Ein Siegel ist am Ende immer nur ein Siegel. Der eine mag es vielleicht kennen, doch schlussendlich geht es bei der Jobsuche um so viel mehr. Ein ganz großes Thema ist doch immer wieder die Angst, überhaupt keinen Job zu bekommen – oder zumindest keinen guten. Am Ende sind so viele Themen von Bedeutung, dass die Siegel nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ich kann mir gut vorstellen, dass z.B. ECHTE Testimonials junger Berufseinsteiger eine viel größere Wirkung haben – und davon einmal abgesehen, sind die viel leichter zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel-Empfehlungen:

PERSOBLOGGER Newsletter Newsletter
×

Holen Sie sich den HR-Newsletter für Praktiker von PERSOBLOGGER.DE!

Die aktuellen Blogbeiträge, die neusten HR-Studien und Infografiken, Zugriff auf alle HR-Veranstaltungen im DACH-Raum und die wichtigsten Trends und Personaler-News.